Kampagnen für mehrere Kanäle: Redaktionelle Prüfungen und Genehmigung von Anzeigen

Erfahren Sie mehr über redaktionelle Prüfungen, und informieren Sie sich, was Sie tun können, wenn Ihre Anzeigen in Microsoft Advertising abgelehnt wurden.
Hinweis

Derzeit ist diese Funktion nicht allgemein verfügbar. Wenn Sie diese Funktion noch nicht nutzen können, machen Sie sich darüber keine Sorgen. Die Funktion ist in Kürze verfügbar.

Die redaktionelle Prüfung

Nachdem Sie eine Anzeige in Microsoft Advertising übermittelt haben, werden der Anzeigentext, die Medien und die Links einer redaktionellen Prüfung unterzogen, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen klar, genau und für potenzielle Kunden relevant und angemessen sind. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Werberichtlinien vertraut zu machen, damit der Genehmigungsprozess schneller erledigt werden kann.

Auf jeder Werbeplattformen werden Ihre Anzeigen je nach den geltenden Werberichtlinien entweder genehmigt oder abgelehnt:

  • Suche: Google Ads und Microsoft Advertising
  • Soziale Medien: Facebook Ads für Anzeigen auf Facebook und Instagram
Anzeigentyp Ergebnisse der redaktionellen Prüfungen Auswirkungen
Suche Sowohl Google Ads als auch Microsoft Advertising genehmigen Ihre Anzeige. Ihre Anzeige wird aktiviert und kann anschließend auf beiden Plattformen ausgeführt werden.
Suche Ihre Anzeige wird von Microsoft Advertising genehmigt, aber von Google Ads abgelehnt.

Ihre Anzeige erhält in Microsoft Advertising den Status Teilweise abgelehnt. Während die Anzeige abgelehnt ist, kann sie auf Microsoft Advertising, aber nicht auf Google ausgeführt werden.

Suche Ihre Anzeige wird von Google Ads genehmigt, aber von Microsoft Advertising abgelehnt.

Ihre Anzeige erhält in Microsoft Advertising den Status Teilweise abgelehnt. Während die Anzeige abgelehnt ist, kann sie auf Google, aber nicht auf Microsoft Advertising ausgeführt werden.

Suche Sowohl Google Ads als auch Microsoft Advertising lehnen Ihre Anzeige ab. Ihre Anzeige erhält den Status Abgelehnt in Microsoft Advertising und kann auf keiner der beiden Plattformen ausgeführt werden.
Soziale Medien Ihre Anzeige wird von Facebook Ads genehmigt. Ihre Anzeige wird aktiviert und kann anschließend auf Facebook und Instagram ausgeführt werden.
Soziale Medien Ihre Anzeige wird von Facebook Ads abgelehnt. Ihre Anzeige erhält in Microsoft Advertising den Status Abgelehnt und wird in diesem Status weder auf Facebook noch auf Instagram ausgeführt.
Hinweis

  • Sie finden den redaktionellen Status auf der Seite Anzeigen auf der Kachel Abgelehnte Anzeigen. Diese Kachel ist nur sichtbar, wenn abgelehnter Inhalt vorhanden ist. Außerdem wird der Status für jede Kampagne auf der Kachel Anzeigenvorschau angegeben.
  • Die redaktionelle Prüfung endet nicht, wenn die Anzeige live geschaltet wird. Es werden fortlaufend Prüfungen durchgeführt, um einen qualitativ hochwertigen Marktplatz sicherzustellen. Deshalb können Anzeigen, die bereits eingeblendet wurden, dennoch abgelehnt werden.

Überprüfen der Richtlinie und des Ablehnungsgrunds

  1. Wählen Sie auf der Seite Anzeigen die Kampagne aus, für die Anzeigen abgelehnt wurden.
  2. Suchen Sie auf der Kachel Anzeigenvorschau die abgelehnte Anzeige, und wählen Sie Abgelehnt aus.
  3. Sehen Sie nach, von welcher Werbeplattform die Anzeige abgelehnt wurde und welcher Richtlinienverstoß vorliegt.
  4. Wählen Sie den Link zur Richtlinie aus, und lesen Sie die Details zum Richtlinienverstoß.
    • Für Facebook Ads führt der Link zu den Facebook-Werberichtlinien, die für Anzeigen auf Facebook und Instagram gelten. Hier können Sie nach der Richtlinie suchen, die für Ihre Anzeige gilt, und sich über die geltenden Standards informieren.
    • Für Google Ads führt der Link zu den Google Ads-Richtlinien. Hier können Sie nach der Richtlinie suchen, die für Ihre Anzeige gilt, und sich über die geltenden Standards informieren.
    • Für Microsoft Advertising führt der Link zu der Richtlinie, die für Ihre Anzeige gilt. Sehen Sie sich alle Microsoft Advertising-Richtlinien an.

Nachdem Sie die Richtlinie gelesen haben, können Sie Ihre Anzeige entsprechend ändern. Alternativ können Sie die Ablehnung anfechten, indem Sie eine Ausnahme beantragen. Ihr Anzeige durchläuft dann die redaktionelle Prüfung erneut. Die meisten Prüfungen dauern weniger als einen Tag, Sie können sich also nach ein oder zwei Tagen über die Ergebnisse informieren.

Anfechten einer Ablehnung

Sie können eine Ablehnung anfechten, indem Sie eine Ausnahme beantragen. Ihr Anzeige durchläuft dann die redaktionelle Prüfung erneut. Die meisten Prüfungen dauern weniger als einen Tag, Sie können sich also nach ein oder zwei Tagen über die Ergebnisse informieren.

Facebook Ads für Anzeigen auf Facebook und Instagram

Wenn Sie nach dem Lesen der Facebook-Werberichtlinien der Meinung sind, dass Ihre Anzeige ungerechtfertigterweise abgelehnt wurde, können Sie eine Ausnahme beantragen.

  1. Wählen Sie auf der Seite Anzeigen die Kampagne aus, für die Anzeigen abgelehnt wurden.
  2. Suchen Sie auf der Kachel Anzeigenvorschau die abgelehnte Anzeige, und wählen Sie Abgelehnt aus.
  3. Wählen Sie Ausnahme beantragen. Über diesen Link gelangen Sie zu Facebook.
  4. Folgen Sie den Schritten in Facebook, um eine Ausnahme zu beantragen.
Google Ads

Wenn Sie nach dem Lesen der Google Ads-Richtlinien der Meinung sind, dass Ihre Anzeige ungerechtfertigterweise abgelehnt wurde, können Sie beim Microsoft Advertising-Support eine Ausnahme beantragen.

Microsoft Advertising

Wenn Sie nach dem Lesen der Microsoft Advertising-Richtlinien der Meinung sind, dass Ihre Anzeige ungerechtfertigterweise abgelehnt wurde, können Sie eine Ausnahme beantragen. Teilen Sie uns im Antrag mit, warum Sie glauben, dass die Anzeige die Richtlinien erfüllt oder warum die jeweilige Richtlinie im vorliegenden Fall nicht anwendbar ist. Wir werden die Anzeige dann erneut überprüfen.

  1. Wählen Sie auf der Seite Anzeigen die Kampagne aus, für die Anzeigen abgelehnt wurden.
  2. Suchen Sie auf der Kachel Anzeigenvorschau die abgelehnte Anzeige, und wählen Sie dann Abgelehnt oder Teilweise abgelehnt.
  3. Wählen Sie in den QuickInfo die Option Ausnahme beantragen.
  4. Geben Sie im Bereich Ausnahme beantragen den Grund für die angeforderte Ausnahme ein, und wählen Sie Anfrage senden aus.

See more videos...