Hinweis

Die Wartezeiten beim Support könnten länger als üblich sein. Wir möchten uns für etwaige Unannehmlichkeiten entschuldigen. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Informationen zu Shopping Campaigns für Marken

Shopping Campaigns für Marken können Handelspartnern helfen, höhere Umsatzzahlen zu erzielen.
Hinweise
  • Diese Funktion ist nur in den USA und im Vereinigten Königreich als offene Betaversion verfügbar.
  • Diese Funktion ist nur in der neu gestalteten Version von Microsoft Advertising verfügbar.

Shopping Campaigns für Marken ermöglichen Ihnen eine Partnerschaft mit Händlern, die Ihre Produkte verkaufen, sodass Sie potenzielle Kunden im Microsoft Search Network und Microsoft Audience Network erreichen und beeinflussen können. Shopping Campaigns für Marken bieten Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Sie können Ihre Produktverkäufe über alle Händler mit einer einzelnen Kampagne steigern.
  • Sie können die Sichtbarkeit und Präsenz Ihrer Produkte im digitalen Verkaufsraum erhöhen.
  • Sie erhalten Einblicke in Ihre Marke, Ihre Zielgruppe und die Produkt-Performance im ganzen Such- und Zielgruppennetzwerk von Microsoft.

Vorteile von Shopping Campaigns für Marken

  • Direkter Einstieg: Als Anbieter einer Marke müssen Sie lediglich die Namen Ihrer Marken angeben. Händler, die Ihre Produkte verkaufen, werden automatisch identifiziert und zu einer Partnerschaft mit Ihnen eingeladen.
  • Nahtlose Umsatzsteigerung für alle Händler: Mit einer einzigen Kampagne können Sie alle Händler adressieren, die als Ihre Partner agieren. Es ist nicht erforderlich, eine individuelle Kampagne für jeden Händler zu erstellen.
  • Daten und Fakten auf Produktebene für jeden Händler: Sie können Berichte zu Abschlüssen und Umsätzen auf Produktebene anzeigen und analysieren, die nach Händler aufgeschlüsselt sind. Hinweis: Dazu muss der jeweilige Händler Abschlussdaten auf Produktebene mit Ihnen teilen.

Onboarding für Marken

Zum Einstieg mit Marken führen Sie die folgenden Schritte aus:

Schritt 1: Eingeben Ihrer Markenexpando image
  1. Klicken Sie oben auf der Seite auf Tools und dann unter Gemeinsame Bibliothek auf Shopping für Marken.
  2. Klicken Sie auf Marken und dann auf Marke hinzufügen.
  3. Geben Sie alle Ihre Marken und die zugehörigen Websites ein. Eine Website-URL sieht beispielsweise folgendermaßen aus: http://contoso.com, ohne Schrägstriche ( / ). Sie können auch die Submarken hinzufügen, damit wir alle Ihre Produkte identifizieren können.
  4. Klicken Sie auf Speichern.
Schritt 2: Anzeigen von übereinstimmenden Händlern und Produktenexpando image

Nachdem Sie Ihre Marken eingegeben haben, können Sie Verknüpfungsanforderungen von Händlern individuell verwalten. Es wird jedoch empfohlen, die Händler, die Ihre Produkte verkaufen, automatisch identifizieren und verknüpfen zu lassen. Auf der Seite Zusammenfassung finden Sie Informationen über verknüpfte Händler und die zugeordneten Produkte.

  1. Klicken Sie im globalen Menü auf Tools und dann unter Gemeinsame Bibliothek auf Shopping für Marken.
  2. Klicken Sie auf Verknüpfte Shops.
  3. Klicken Sie auf Mit Shop verknüpfen, oder aktivieren Sie die Option Shops für mich verknüpfen (empfohlen), damit Microsoft Sie automatisch Händlern zuordnen kann, die Ihre Produkte verkaufen.
  4. Wenn Sie die Verknüpfung mit dem Shop eines Händlers manuell herstellen, geben Sie die Shop-ID ein. Dies ist die ID des Microsoft Merchant Center-Shops, die Sie von Ihrem Partner erhalten.
  5. Klicken Sie auf Anfrage senden.
  1. Klicken Sie im linken Bereich auf Gemeinsame Bibliothek.
  2. Klicken Sie auf Geschäftsdaten und dann auf Produktfeeds.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Verknüpfte Shops und dann auf Mit Shop verknüpfen.
  4. Geben Sie die Shop-ID ein (dies ist die Kennung des Microsoft Merchant Center-Shops, die Sie von Ihrem Partner erhalten). In das Feld Anmerkungen können Sie hilfreiche Hinweise oder Erinnerungen für Ihren Partner eingeben.
  5. Klicken Sie auf Anfrage senden.

Wie werden meine Marken den Händlern zugeordnet, um eine Übereinstimmung zu erzielen?

Marken werden Händlern mithilfe des Marken/Produkt-Diagramms von Microsoft zugeordnet. Dabei werden folgende Aktionen ausgeführt:

  • Ihre Produkte, die bei verschiedenen Händlern erhältlich sind, werden auf Grundlage von Attributen wie GTIN und MPN identifiziert.
  • Marken und ihre Aliasnamen werden katalogisiert, und dann werden Beziehungen zwischen Produkten und Marken hergestellt.
Schritt 3: Erstellen einer Kampagneexpando image

Bei Shopping Campaigns für Marken müssen Sie nur eine einzelne Kampagne erstellen, die alle Shopping-Kanäle erreicht (Suche, E-Commerce und Ladengeschäfte).

Zum Einstieg wechseln Sie zur Seite Kampagnen, und klicken Sie dann auf Kampagne erstellen > Produktverkäufe von Händlern steigern. Folgen Sie den Anleitungen des Assistenten. Wenn Sie zur Auswahl eines Shops aufgefordert werden, wählen Sie Alle verknüpften Shops aus.

Onboarding für Händler

Händler müssen Verknüpfungsanforderungen von Marken mit ihrem Microsoft Merchant Center-Shop genehmigen. Nachdem eine Verknüpfung zwischen Marke und Shop hergestellt wurde, können Anbieter von Marken und Händler in Partnerschaft auf gemeinsame Produkte bieten.

Schritt 1: Erstellen eines Produktfeedsexpando image

Vereinfacht ausgedrückt ist ein Produktfeed eine Liste der Artikel, die Sie gemeinsam mit einem Partner bewerben. Ein Produktfeed enthält eine Liste der Produktattribute, wie beispielsweise Titel, Beschreibung und Preis des Produkts.

Verwenden Sie die Produktfeed-Importvorlage, um eine Liste zu erstellen, die Sie auf Microsoft Advertising hochladen müssen. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie im globalen Menü auf Tools und dann auf Merchant Center.
  2. Wählen Sie den Shop aus, dem Sie den Feed hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf Feed erstellen.
  3. Geben Sie die Feeddetails ein, und wählen Sie die Eingabemethode zum Übermitteln Ihrer Feeddatei aus.
  4. Klicken Sie auf Feed erstellen, um den Produktfeed zu erstellen.
  1. Klicken Sie oben auf der Seite auf Tools > Microsoft Merchant Center.
  2. Wählen Sie den Shop aus, dem Sie den Feed hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Feedverwaltung.
  3. Klicken Sie auf Feed erstellen.
  4. Geben Sie die Feeddetails ein, und wählen Sie die Eingabemethode zum Übermitteln Ihrer Feeddatei aus.
  5. Klicken Sie auf Speichern.
Im Folgenden finden Sie die erforderlichen und optionalen Felder, die Sie in die Produktfeeddatei aufnehmen können:
Feldname Beschreibung Wichtige Informationen
id
(erforderlich)
Ein eindeutiger Bezeichner für den Artikel.

Beispiel:
ISI1

Anforderungen:
Maximal 50 Unicode-Zeichen
Empfohlen: Nur ASCII-Zeichen: alphanumerische Zeichen, Unterstriche (_) und Gedankenstriche (-)

  • Die ID muss für jeden Artikel im Katalog eindeutig sein.
  • Falls Sie mehrere Feeds nutzen, müssen die IDs der Artikel in den unterschiedlichen Feeds dennoch eindeutig sein.
  • ASCII-Sonderzeichen sind zulässig (beispielsweise Sternchen (*), Komma (,), Schrägstrich (\), kaufmännisches Und-Zeichen (&).
  • Die ID stimmt mit der Produkt-ID des Händlers (MPID) überein.
brand
(erforderlich)
Hersteller, Marke oder Herausgeber des Artikels

Beispiel:
Contoso

Anforderungen:
Alphanumerisch

Maximal 70 Zeichen

  • Geben Sie Ihren Shop-Namen nicht als Marke an, es sei denn, das Produkt wird von Ihnen hergestellt.
  • Die Marke kann bis zu 1000 Zeichen enthalten, wir empfehlen jedoch maximal 70 Zeichen.
  • Nach dem erstmaligen Hochladen eines Artikels steht eine Überprüfung aus, bis die Marke erfolgreich gecrawlt worden ist. Bei einer Aktualisierung der Marke für einen vorhandenen Artikel wird der Status wieder auf „Überprüfung steht aus“ zurückgesetzt, bis ein erneutes Crawlen erfolgreich abgeschlossen wurde. Diese Überprüfung kann bis zu 3 Werktage in Anspruch nehmen.
  • Erfahren Sie mehr über eindeutige IDs für Ihre Produktanzeigen.
mpn
(erforderlich)
Manufacturer Part Number (Teilenummer des Herstellers)

Beispiel:
ADNK-5020

Anforderungen:
Alphanumerisch Maximal 70 Zeichen

gtin
(erforderlich)
Global Trade Item Number (Globale Handelsartikelnummer). Das GTIN-Feld ist auf 50 Zeichen begrenzt, wobei jeder GTIN-Wert bis zu 14 Stellen enthalten kann. Trennen Sie mehrere GTIN-Werte durch ein Komma und ein Leerzeichen.

Beispiel:
00012345600012

Anforderungen:
Numerisch, 14 Stellen maximal pro Wert, mehrere Werte möglich, maximal 50 Zeichen

Erfahren Sie mehr über eindeutige IDs für Ihre Produktanzeigen.
title Titel des Artikels

Beispiel:
Damenschuhe

Anforderungen:
Alphanumerisch

Maximal 150 Zeichen

Darf nicht in Anführungszeichen eingeschlossen sein

  • Verwenden Sie relevante Titel, die die Produkte beschreiben, nach denen Nutzer suchen (zum Beispiel Damen-Halbschuhe).
  • Es empfiehlt sich, ggf. Details wie Geschlecht, Größe, Farbe, Material und Muster in den Titel einzuschließen (zum Beispiel rote Wollpullover für Damen in Größe S)
  • Nennen Sie Merkmale wie die Farbe, um den Artikel von anderen Produkten zu differenzieren.
  • Verwenden Sie keinen Text, der nur aus Großbuchstaben besteht (wie DAMENSCHUHE).
  • Nach dem erstmaligen Hochladen eines Artikels steht eine Überprüfung aus, bis der Angebotstitel erfolgreich überprüft worden ist. Bei einer Aktualisierung des Angebotstitels für einen vorhandenen Artikel wird der Status wieder auf „Überprüfung steht aus“ zurückgesetzt, bis eine erneute Überprüfung erfolgreich abgeschlossen wurde. Diese Überprüfung kann bis zu 3 Werktage in Anspruch nehmen.
  • Der Titel des Artikels kann leicht abweichen, er muss sich jedoch auf denselben Artikel beziehen.
  • Für mobile Geräte oder Tablets kann der Preis 0 sein, da der subventionierte Preis bei einem Vertrag zulässig ist. Für diese Elemente müssen Sie den Ausdruck „nur mit Vertrag“ (oder Ähnliches) im Titel angeben.
  • Für mobile Geräte oder Tablets kann der Preis 0 sein, wenn Zahlungsoptionen mit Ratenzahlung zulässig sind (nur USA). Für diese Elemente müssen Sie den Ausdruck „mit Ratenzahlung“ (oder Ähnliches) im Titel angeben.
description Artikelbeschreibung

Beispiel:
Hellgelbes Frackhemd aus 100 % Baumwolle

Anforderungen:
Alphanumerisch

Maximal 10000 Zeichen

Kein HTML-Code. Darf nicht in Anführungszeichen eingeschlossen sein

  • Die Beschreibung auf der Angebotsseite Ihres Angebots muss mit der im Feed angegebenen Beschreibung übereinstimmen.
  • Es empfiehlt sich, ggf. Größe, Farbe und Muster einzuschließen.
  • Verwenden Sie relevante Beschreibungen, und nennen Sie die wichtigsten Informationen gleich am Anfang.
  • Nach dem erstmaligen Hochladen eines Artikels steht eine Überprüfung aus, bis die Beschreibung erfolgreich überprüft worden ist. Bei einer Aktualisierung der Beschreibung für einen vorhandenen Artikel wird der Status wieder auf „Überprüfung steht aus“ zurückgesetzt, bis eine erfolgreiche Überprüfung erfolgt ist. Diese Überprüfung kann bis zu 3 Werktage in Anspruch nehmen.
  • Die Beschreibung des Artikels kann leicht abweichen, sie muss sich jedoch auf denselben Artikel beziehen.
link Direkte URL der Artikelseite auf Ihrer Website

Beispiel:
http://www.contoso.com/
product.asp?pn=ISI1

Anforderungen:

0–2.000 Zeichen

Nur HTTP oder HTTPS und keine Umleitungen. Verwenden Sie für Umleitungs-URLs das Feld „ads_redirect“.

  • Der Link sollte zu dem jeweiligen Produkt führen, nicht zur Homepage Ihres Shops oder zu Seiten mit mehreren Produkten.
  • Die Domäne der Produkt-URL muss mit der Domäne der Shop-URL übereinstimmen.
  • Muss ein Unterpfad der Ziel-URL des Shops sein. Bei Aggregatoren muss dies ein direkter Link zur Produktseite des Händlers sein. Aggregatoren sind Websites von Drittanbietern, die Artikel für einzelne Händler in Bing konsolidieren. Im Katalog eines Aggregators muss das Link-Attribut ein direkter Link zur Produktseite des Händlers sein, und das Attribut für den Händlernamen ist erforderlich. Das Hinzufügen von Artikeln, die im Namen des Händlers übermittelt werden, muss in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien und Nutzungsbedingungen erfolgen.
  • Nach dem erstmaligen Hochladen eines Artikels steht eine Überprüfung aus, bis die Produkt-URL erfolgreich überprüft worden ist. Bei einer Aktualisierung der Produkt-URL für einen vorhandenen Artikel wird der Status wieder auf „Überprüfung steht aus“ zurückgesetzt, bis eine erneute Überprüfung erfolgreich abgeschlossen wurde. Diese Überprüfung kann bis zu 3 Werktage in Anspruch nehmen.
image_link URL eines Bildes des Artikels

Beispiel:
http://www.contoso.com/
images/ISI1.jpg

Anforderungen:
Alphanumerisch

Maximal 1000 Zeichen.

Nur HTTP- oder HTTPS-Links sind zulässig Anforderungen für Bilder: BMP, GIF, EXIF, JPG, PNG, TIFF; die empfohlene Mindestgröße ist 220 x 220 Pixel. Die Bildgröße darf 3,9 MB nicht überschreiten.
Keine Wasserzeichen oder Hinweise auf kostenlosen Versand. Nur ein Bild pro Artikel

  • Verwenden Sie keinen Text für Ihre Bilder, auch keinen Werbetext.
  • Verwenden Sie Bilder mit weißem Hintergrund, um einen auffälligen Effekt zu erzielen.
  • Aktualisieren Sie die Datei „robots.txt“, um Microsoft Advertising das Crawling auf Ihrer Website zu ermöglichen. Ihre Anzeige kann nicht eingeblendet werden, wenn das Crawling nicht abgeschlossen ist. Weitere Informationen.
  • Bei der URL des Bild-Links wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Wenn sich die Groß- und Kleinschreibung der URL ändert, wird das Crawling für die URL erneut ausgeführt.
  • Nach dem erstmaligen Hochladen eines Artikels steht eine Überprüfung aus, bis die Bild-URL erfolgreich gecrawlt worden ist. Bei einer Aktualisierung der Bild-URL für einen vorhandenen Artikel wird der Status wieder auf „Überprüfung steht aus“ zurückgesetzt, bis ein erneutes Crawlen erfolgreich abgeschlossen wurde. Diese Überprüfung kann bis zu 3 Werktage in Anspruch nehmen.
Schritt 2: Genehmigen der Anforderung zur Shop-Verknüpfungexpando image

Es wird empfohlen, die automatische Genehmigung von Anforderungen zum Verknüpfen von Shops zu aktivieren. Dadurch wird gewährleistet, dass neue Marken, die Ihre Produkte anbieten, automatisch mit Ihrem Microsoft Merchant Center-Konto verknüpft werden. Ohne die automatische Verknüpfung müssen Sie Anforderungen manuell überprüfen und genehmigen.

So werden Anforderungen zum Verknüpfen von Shops automatisch genehmigt:

  1. Klicken Sie im globalen Menü auf Tools und dann auf Microsoft Merchant Center.
  2. Wählen Sie den Microsoft Merchant Center-Shop aus.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf Verknüpfte Manager-Konten.
  4. Aktivieren Sie die Option Verknüpfungsanforderungen automatisch genehmigen.

Genehmigen der Anforderung zur Shop-Verknüpfung

  1. Klicken Sie im Menü oben auf Tools und dann auf Microsoft Merchant Center. (Oder klicken Sie im globalen Menü oben auf der Seite auf Tools und dann auf Microsoft Merchant Center.)
  2. Wählen Sie dann den Microsoft Merchant Center-Shop aus, den Sie bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf Verknüpfte Shops.
  4. Daraufhin wird ein Raster angezeigt, das die Kunden-ID, den Kundennamen und das Produkt enthält, das Ihr Partner mit Ihrem Shop verknüpft hat. Außerdem werden die Aktionen angezeigt, die Sie für die Anfrage durchführen können. Wählen Sie in der Spalte Aktionen für die Verknüpfungsanfrage entweder Akzeptieren oder Ablehnen aus.

So entfernen Sie den Zugriff eines Partners auf Ihren Shop:

  1. Klicken Sie im Menü oben auf Tools und dann auf Microsoft Merchant Center. (Oder klicken Sie im globalen Menü oben auf der Seite auf Tools und dann auf Microsoft Merchant Center.)
  2. Wählen Sie dann den Microsoft Merchant Center-Shop aus, den Sie bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf Verknüpfte Shops.
  4. Suchen Sie Ihren Partner im Raster, und klicken Sie dann auf Verknüpfung aufheben.

Beobachten Ihrer Kampagne

Sie können die Performance Ihrer Kampagnen auf der Seite Alle Kampagnen anzeigen. Alle vorhandenen Microsoft Shopping Campaigns-Berichte unterstützen Shopping Campaigns für Marken.

Händler können die Auswirkungen von Shopping Campaigns für Marken in den Berichten „Produktdimension“ und „Produktpartition“ anzeigen. Beide Berichte enthalten unterstützte Aufrufe, unterstützte Klicks und (sofern die Abschlussverfolgung aktiviert ist) unterstützte Abschlüsse. Mit diesen Metriken werden jeweils die Aufrufe, Klicks und Abschlüsse für Shopping Campaigns für Marken nachverfolgt.

Produktpartition
Enthaltene Daten: Die Aufrufe, die Klicks, die Kosten, die durchschnittlichen Kosten pro Klick und die durchschnittlichen Abschlüsse für jede Produktgruppe in Ihren Microsoft Shopping Campaigns. Erstellungsgrund: Anzeigen der Performance-Daten für die Produktgruppen in Ihren Shopping Campaigns und entsprechendes Optimieren Ihrer Kampagnen.
Produktpartitionseinheit
Enthaltene Daten: Die Aufrufe, Klicks, Kosten, durchschnittlichen Kosten pro Klick und durchschnittlichen Abschlüsse für jede Produktgruppe in Ihren Microsoft Shopping Campaigns. Abhängig von der Zeit und den Spalten, die Sie auswählen, enthält der Bericht möglicherweise mehr als eine Zeile pro Produktgruppe. Erstellungsgrund: Zum Anzeigen von Daten zu Produktpartitionseinheiten Ihrer Produktgruppen in Shopping Campaigns.
Produktdimension
Enthaltene Daten: Die Aufrufe, Klicks, Kosten, durchschnittlichen Kosten pro Klick und Abschlüsse für jedes Produkt in Ihrem Katalog [jede Position im Microsoft Merchant Center-Katalog]. Erstellungsgrund: Zur Erläuterung, welche Ihrer Produkte Anzeigen auslösen und die meisten Klicks erhalten, und zur Optimierung der Produkte, deren Performance schlechter ist.
Begriff der Produktsuche
Enthaltene Daten: Die Aufrufe, Klicks, Klickrate und durchschnittliche Position von Suchbegriffen, die Ihre Anzeigen ausgelöst haben. Erstellungsgrund: Zur Anzeige, wonach Ihre Zielgruppe sucht, wenn Ihre Anzeigen geschaltet werden. Sie können diese Informationen verwenden, um fundierte Ergänzungen, Entfernungen oder Bearbeitungen sowohl an Ihrer Keyword-Liste als auch an der Liste mit negativen Keywords vorzunehmen.
Anzahl der übereinstimmenden Produkte
Enthaltene Daten: Die Anzahl der Produkte, die auf Ebene der Kampagne, Anzeigengruppe und Produktgruppe übereinstimmen und für das Targeting festgelegt wurden. Erstellungsgrund: Zeigt, ob Ihre Gebote für das Inventar Ihrer Microsoft Shopping Campaigns abgedeckt wurden.

See more videos...