Adressieren von Kunden

Sie können Ihre Anzeigen mithilfe einer Vielzahl von Variablen adressieren und anschließend den Gebotsbetrag erhöhen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Ihre Anzeigen geschaltet werden.

Sie können Ihre Anzeigen mithilfe verschiedener Variablen adressieren. Durch die Anwendung von Gebotsanpassungen können Sie auch die Häufigkeit erhöhen, mit der Ihre Anzeige für adressierte potenzielle Kunden eingeblendet wird.

  1. Wählen Sie im reduzierbaren Menü links Alle Kampagnen > Kampagnen > Kampagnen.
  2. Wählen Sie den Namen der Kampagne, die Sie ändern möchten.
  3. Wählen Sie Einstellungen.
  4. So adressieren Sie nach geografischem Standort:
    • Wählen Sie unter Kampagneneinstellungen neben dem StandortStandortziele bearbeiten.
    • Wählen Sie Standorte aus, die Sie adressieren oder ausschließen möchten. Sie können Ihre Gebotsanpassung für Folgendes adressieren und ändern:
      • USA und Kanada
      • Alle verfügbaren Länder/Regionen
      • Ausgewählte Länder/Regionen und Bundesländer/Kantone
      • Ausgewählte Bezirke in den USA
      • Ausgewählte Städte, Großräume und Postleitzahlen* in Australien, Deutschland, Frankreich, Kanada, in den USA und im Vereinigten Königreich

        *Hinweis:

        • Nicht alle Postleitzahlen werden für das Targeting genau innerhalb der jeweiligen Grenzen unterstützt. Wenn Sie das Targeting für eine nicht unterstützte Postleitzahl festlegen, wird sie in ein Radiusziel umgewandelt (siehe unten).
        • Für Postleitzahlen in Kanada oder im Vereinigten Königreich wird nur das erste Segment (für Kanada die ersten 3 Zeichen, für das Vereinigte Königreich das Segment mit den ersten 2 bis 4 Zeichen) erkannt. Wenn Sie das zweite Segment eingeben, können Sie nur das Zielgruppen-Targeting nach Radius verwenden.
        • Die Begrenzungen einiger Postleitzahlen in Australien, Deutschland, Frankreich, Kanada und im Vereinigten Königreich werden nicht genau auf der in Microsoft Advertising angezeigten Karte dargestellt, doch das Zielgruppen-Targeting funktioniert dennoch genau.
      • Ein bestimmter Radius um den Bereich einer Postleitzahl, Koordinaten*, eine Sehenswürdigkeit oder eine Gegend (Hinweis: Beim Targeting nach Umkreis ist das Ausschließen nicht möglich.)

        *Nach Koordinaten kann im Format „[Breitengrad], [Längengrad]“ mit Gradzahlen im Dezimalformat gesucht werden — z. B. „44.590,-104.716“.

      Wichtig

      Microsoft Advertising berücksichtigt Ihre Einstellungen für das Standort-Targeting und schließt Standorte aus, die Sie nicht als Ziel festlegen möchten. Es ist jedoch möglich, dass das Targeting nach Standort sowie Standortausschlüsse aufgrund von Faktoren nicht funktionieren, die nicht von Microsoft Advertising gesteuert werden können. Beispiele sind die Geräteeinstellungen eines Kunden oder die internen Begrenzungen von Geolocation über GPS, IP-Adressen, WLAN-Netzwerke und Bluetooth.

    • Wählen Sie aus, wer genau Ihrer Anzeigen sehen soll: Benutzer an den adressierten Standorten, Personen, die nach den adressierten Standorten suchen oder Seiten darüber aufrufen oder beide.
  5. Wählen Sie zum Adressieren anderer Variablen Erweiterte Kampagneneinstellungen.
    1. Wenn Sie nach bestimmten Wochentagen oder Tageszeiten adressieren möchten, klicken Sie auf Anzeigenzeitplan. Mit Gebotsanpassungen können Sie Ihr Keyword-Gebot um bis zu 900 % anheben bzw. um bis zu 90 % verringern. Hinweis: Bei der Adressierung nach Zeit können Sie entweder die Zeitzone Ihres Kontos oder die Zeitzone des Betrachters der Anzeige festlegen.
    2. Um andere Kampagnenziele wie Alter, Geschlecht, Gerät, Unternehmen, Branche und Stellenfunktion anzupassen, wählen Sie Zielkategorien bearbeiten unter Kampagnenziele aus.
    3. Für das Zielgruppen-Targeting nach Gerätetyp passen Sie die Einstellung unter Gerät an. Sie können Desktop-Computer (einschließlich Laptops), Tablets oder Smartphones adressieren. Gebotsanpassungen für Gerätetypen können im Bereich von -100 % bis +900 % liegen.
    4. Für das Zielgruppen-Targeting nach Alter oder Geschlecht passen Sie die Einstellungen unter Alter und Geschlecht an. Mit Gebotsanpassungen können Sie Ihr Keyword-Gebot um bis zu 900 % anheben bzw. um bis zu 90 % verringern. Denken Sie an Folgendes: Wenn Sie Gebotsanpassungen nach Altersgruppe und Geschlecht anwenden, werden Ihre Anzeigen für die adressierten demografischen Ziele häufiger geschaltet, sie werden jedoch auch weiterhin für nicht adressierte demografische Ziele geschaltet.
    5. Für das Zielgruppen-Targeting nach Unternehmen, Branche und/oder Stellenfunktion, wählen Sie unter jedem Zieltyp Ziel bearbeiten aus. Suchen Sie nach Unternehmen, Branchen und/oder Stellenfunktionen, und wählen Sie für die entsprechenden Optionen Als Ziel festlegen. Klicken Sie für jeden Zieltyp auf Fertig. Legen Sie schließlich für jedes Ziel eine Gebotsanpassung fest.
  6. Wählen Sie Speichern aus.
Hinweise
  • Anzeigen werden für Kunden unter 18 Jahren nicht eingeblendet, wenn der Inhalt der Anzeigen für Jugendliche nicht geeignet ist. Beispiele sind Glücksspiel, Tabak, Waffen, Gewalt, Alkohol und Hassreden.
  • Wenn Sie die Möglichkeit, dass Anzeigen unabhängig vom Inhalt für Kunden unter 18 Jahren geschaltet werden, nicht nutzen möchten, senden Sie einfach dieses Formular ab. (Wenn Sie auf den Link klicken, müssen Sie sich bei Microsoft Advertising anmelden, sofern Sie derzeit nicht angemeldet sind.) Sie können diese Option mithilfe desselben Formulars wieder aktivieren.
  • Das Alter des Kunden wird anhand der entsprechenden Informationen im Microsoft-Konto des Kunden ermittelt.

See more videos...