Was wird importiert?

Die meisten Informationen aus Ihren Kampagnen werden beim Importieren aus Google Ads übernommen. Im Folgenden finden Sie eine Liste der importierten Daten sowie einiger Ausnahmen.

Nachdem Sie Ihre Kampagnen aus Google Ads importiert haben, können Sie den Status des Imports überprüfen, Fehlerprotokolle einsehen und Ihren Importzeitplan bearbeiten, anhalten oder löschen. Beachten Sie, dass nicht alle Informationen importiert werden, was jedoch nicht bedeutet, dass sie in Microsoft Advertising nicht unterstützt werden. Stellen Sie also nach dem Import sicher, dass in Ihren Kampagnen alles in Ordnung ist, und fügen die fehlenden Informationen erneut in Ihre Kampagnen ein.

Elemente, die nach dem Import überprüft werden sollten

Es gibt bestimmte Fälle, in denen Sie dem Import besondere Aufmerksamkeit widmen müssen. Wenn Sie die unten genannten Elemente importieren, sind die folgenden Informationen wichtig.

Anzeigenverteilung (Netzwerk)expando image

Mit der Anzeigenverteilung können Sie angeben, wo Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Wenn eine Anzeigengruppe aus Google Ads importiert wird, erfolgt ihre Zuordnung wie folgt:

  • Wenn es sich um das Netzwerk Such- und Displaynetzwerk handelt, wird sie auf Suche festgelegt.
  • Wenn es sich um das Netzwerk Google-Suchnetzwerk handelt, wird sie auf Suche festgelegt.
Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigenverteilung.
Hinweise
  • Wenn es sich um das Google-Suchnetzwerk handelt und die Option Suchpartner einschließen aktiviert ist, verwendet Bing alle Suchnetzwerke für das Targeting. (Bing-, AOL- und Yahoo-Suchpartner sowie Konsortialsuchpartner.)
  • Die Konsortialsuche ist nur in bestimmten Ländern/Regionen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist das Suchnetzwerk?.
  • Microsoft Advertising hat das Schalten von Anzeigen im Inhaltsnetzwerk eingestellt.
Zielgruppen-Targeting nach Alter und Geschlechtexpando image

Durch das Importieren des Zielgruppen-Targeting nach Alter und Geschlecht können Sie Kunden ansprechen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit innerhalb des von Ihnen gewählten demografischen Bereichs liegen. Microsoft Advertising ordnet die meisten alters- und geschlechtsspezifischen Ziele aus Google Ads zu. Es gibt jedoch einige Unterschiede, die in den folgenden Tabellen aufgelistet werden.

Google Ads-Altersgruppen Microsoft Advertising-Altersgruppen
18–24 18–24
25–34 25–34
35–44 35–49
55–64 50–64
über 65 über 65
Unbekannt Nicht importiert
Google Ads-Geschlechtsgruppen Microsoft Advertising-Geschlechtsgruppen
Männlich Männlich
Weiblich Weiblich
Unbekannt Nicht importiert
Wichtig

Die Google Ads-Altersgruppe 45–54 wird nicht in Microsoft Advertising importiert.

Zielgruppen-Targetingexpando image

Zielgruppen sind Gruppen von potenziellen Kunden, die Sie adressieren können. Durch den Import Ihrer Zielgruppen aus Google Ads können Sie Personen erreichen, die Ihre Website mithilfe von Bing durchsuchen, und so die Performance Ihrer Kampagne steigern.

Zielgruppen-Targeting: Häufig gestellte Fragen

Welche Zielgruppenarten kann ich aus Google Ads importieren?expando image
Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Zielgruppenlisten mit den folgenden Attributen nicht aus Google Ads importiert werden:

  • Zielgruppenlisten, die auf MCC-Ebene erstellt wurden. Listentypen müssen zu dem Konto gehören, aus dem Sie Daten importieren.
  • Automatisch erstellte Listen
  • Listen, die jeder Regelgruppe entsprechen
  • In Google Analytics erstellte Remarketing-Listen

Im Folgenden werden Listen ohne diese Attribute aufgeführt.

Google Ads-Zielgruppentyp Was wird importiert? Was wird nicht importiert? Weitere Einzelheiten
Affinität K/A Alle Listen K/A
App-Benutzer K/A Alle Listen K/A
Benutzerdefinierte Kombinationslisten: Listen mit den Bedingungen UND, ODER sowie NICHT Listen, die nur die Bedingung NICHT verwenden Derzeit ist diese Funktion nicht allgemein verfügbar.
Kundenlisten K/A Alle Listen K/A
Detaillierte demografische Daten K/A Alle Listen K/A
Im Markt Alle Listen K/A K/A
Ähnliche Zielgruppen K/A Alle Listen K/A
Website-Besucher (auch als regelbasierte Remarketing-Liste bezeichnet) Listen mit dem folgenden Typ:
  • Besucher einer Seite
  • Besucher einer Seite, die auch eine andere Seite besucht haben
  • Besucher einer Seite, die keine andere Seite besucht haben
Listen mit dem folgenden Typ:
  • Besucher, die eine Seite an bestimmten Tagen besucht haben
  • Besucher einer Seite mit bestimmten Tags
  • Mit Parametern erstellt, die in Microsoft Advertising nicht unterstützt werden (beispielsweise Typ und Kategorie-ID)
  • Basierend auf einem bestimmten Datum
  • Jede Mitgliedschaft mit einer Dauer von mehr als 180 Tagen wird beim Import auf 180 Tage herabgesetzt.
  • Derzeit ist diese Funktion nicht allgemein verfügbar.
YouTube-Besucher K/A Alle Listen K/A
Was passiert beim Import einer individuellen Zielgruppe im Markt, die in Microsoft Advertising nicht vorhanden ist?expando image
Wenn Sie eine bestimmte Zielgruppe im Markt importieren, die in Microsoft Advertising nicht vorhanden ist, werden alle zugehörigen Zuordnungen der übergeordneten Zielgruppe zugeordnet. Angenommen, Sie möchten eine Anzeigengruppe oder Kampagne mit einer Zielgruppe, „Bekleidung & Zubehör/Fliegen“, importieren. Da „Fliegen“ nicht von Microsoft Advertising unterstützt wird, würden stattdessen alle Zuordnungen mit „Fliegen“ der übergeordneten Zielgruppe „Bekleidung & Zubehör“ zugeordnet werden.
Was passiert beim Import von mehreren Zielgruppen im Markt?expando image

Wenn Sie mehrere Zuordnungen importieren, die derselben In-Market-Zielgruppe zugeordnet sind, werden nur Zuordnungen mit der direkten Zielgruppe importiert. Angenommen, Sie möchten eine Anzeigengruppe oder Kampagne mit zwei Zielgruppenzuordnungen importieren.

  • Die erste Zuordnung bezieht sich auf „Bekleidung & Zubehör“.
  • Die zweite Zuordnung bezieht sich auf „Bekleidung & Zubehör/Fliegen“.

Nur die erste Zuordnung der Anzeigengruppe oder Kampagne wird importiert, da sie der Zielgruppe „Bekleidung & Zubehör“ direkt zugeordnet werden kann. Die andere Zuordnung der Anzeigengruppe oder Kampagne wird nicht importiert.

Import mehrerer In-Market-Zielgruppen ohne direkte Zuordnungen

Wenn Sie mehrere Zuordnungen importieren, die demselben In-Market-Zielpublikum zugeordnet sind und keine direkten Zuordnungen verfügbar sind, dann wird nur die Zuordnung importiert und der übergeordneten Zielgruppe zugeordnet, die aktiv ist und die höchste Gebotssteigerung aufweist. Angenommen, Sie möchten eine Anzeigengruppe oder Kampagne mit drei Zielgruppenzuordnungen importieren, die alle nicht in Microsoft Advertising verfügbar sind:

  • Die erste Zuordnung bezieht sich auf „Bekleidung & Zubehör/Fliegen“, ist aktiv und weist eine Gebotssteigerung von 20 % auf.
  • Die zweite Zuordnung bezieht sich auf „Bekleidung & Zubehör/Gürtel“, ist aktiv und weist eine Gebotssteigerung von 10 % auf.
  • Die dritte Zuordnung bezieht sich auf „Bekleidung & Zubehör/Armbänder“, ist pausiert und weist eine Gebotssteigerung von 30 % auf.

Es wird nur die erste Zuordnung der Anzeigengruppe oder Kampagne importiert, da sie von allen aktiven Zuordnungen die höchste Gebotssteigerung aufweist. Die anderen beiden Zuordnungen der Anzeigengruppe oder Kampagne werden nicht importiert.

Was passiert beim Import von mehreren Zielgruppen im Markt ohne direkte Zuordnungen?expando image

Wenn Sie mehrere Zuordnungen importieren, die demselben In-Market-Zielpublikum zugeordnet sind und keine direkten Zuordnungen verfügbar sind, dann wird nur die Zuordnung importiert und der übergeordneten Zielgruppe zugeordnet, die aktiv ist und die höchste Gebotssteigerung aufweist. Angenommen, Sie möchten eine Anzeigengruppe oder Kampagne mit drei Zielgruppenzuordnungen importieren, die alle nicht in Microsoft Advertising verfügbar sind:

  • Die erste Zuordnung bezieht sich auf „Bekleidung & Zubehör/Fliegen“, ist aktiv und weist eine Gebotssteigerung von 20 % auf.
  • Die zweite Zuordnung bezieht sich auf „Bekleidung & Zubehör/Gürtel“, ist aktiv und weist eine Gebotssteigerung von 10 % auf.
  • Die dritte Zuordnung bezieht sich auf „Bekleidung & Zubehör/Armbänder“, ist pausiert und weist eine Gebotssteigerung von 30 % auf.

Es wird nur die erste Zuordnung der Anzeigengruppe oder Kampagne importiert, da sie von allen aktiven Zuordnungen die höchste Gebotssteigerung aufweist. Die anderen beiden Zuordnungen der Anzeigengruppe oder Kampagne werden nicht importiert.

Wie erfahre ich, welche Zuordnungen der In-Market-Zielgruppen den dazugehörigen übergeordneten Zielgruppen zugeordnet wurden?expando image
Nach Abschluss des Imports werden die Zuordnungen der In-Market-Zielgruppen und deren übergeordnete Zielgruppen unter Importzusammenfassung auf der Seite Importieren von Kampagnen angezeigt. Hinweis: Wenn beim Import Fehler aufgetreten sind, enthält die Tabelle Protokolle eine Fehlerdatei sowie die Einstellungen, die zum Zeitpunkt des Imports gültig waren.
Was passiert mit bestehenden Im-Markt-Zuordnungen, wenn eine Zielgruppe in Microsoft Advertising verfügbar wird?expando image
Wenn eine Google Ads-Zielgruppe in Microsoft Advertising verfügbar wird, werden ihre Zuordnungen bei einem neuen Import automatisch aktualisiert. Angenommen, Sie verfügen in Google Ads über eine Anzeigengruppe, die der Zielgruppe „Bekleidung & Zubehör/Fliegen“ zugeordnet ist. Da es sich bei „Fliegen“ um eine Zielgruppe handelt, die noch nicht von Bing unterstützt wird, werden die dazugehörigen Zuordnungen der übergeordneten Zielgruppe „Bekleidung & Zubehör“ zugeordnet. Sobald „Fliegen“ verfügbar ist, löscht Microsoft Advertising jedoch die bestehende Zuordnung „Bekleidung & Zubehör“ und erstellt eine neue Zuordnung „Bekleidung & Zubehör/Fliegen“.
Wie kann ich ein UET-Tag zuordnen?expando image
Wichtig

Derzeit ist diese Funktion nicht allgemein verfügbar. Wenn Sie diese Funktion noch nicht nutzen können, machen Sie sich darüber keine Sorgen. Die Funktion ist in Kürze verfügbar.

Ein UET-Tag für die universelle Ereignisnachverfolgung zeichnet Aktionen von Kunden auf Ihrer Website auf und sendet diese Informationen an Microsoft Advertising. Wenn Sie Remarketing-Listen oder Zielgruppen importieren, müssen Sie ihnen jeweils ein bestimmtes UET-Tag zuordnen. Wenn Sie in Microsoft Advertising noch kein UET-Tag haben, erstellen wir eines für Sie, wenn Sie diese Option auswählen.

  1. Klicken Sie oben auf der Seite auf Kampagnen importieren, und klicken Sie dann auf Aus Google Ads importieren. (Oder klicken Sie im globalen Menü oben auf der Seite auf Importieren, und klicken Sie dann auf Aus Google Ads importieren.)
  2. Wenn Sie in den letzten 90 Tagen Daten aus Google Ads importiert haben, wird eine Tabelle angezeigt, die Angaben zu Datum/Uhrzeit und zum importierten Google Ads-Konto enthält, zusammen mit den folgenden Informationen:
    SpaltennameBeschreibung
    ZusammenfassungZeigt an, wie viele Entitäten erfolgreich importiert wurden und wie viele Fehler aufgetreten sind. Klicken Sie auf die Ellipse Ellipse, um weitere Informationen anzuzeigen.
    AktionenWenn Fehler vorhanden sind, wird ein Link angezeigt, über den Sie die Fehlerdatei herunterladen können, um sie zu überprüfen.
  3. Klicken Sie auf Bei Google anmelden.
  4. Geben Sie Ihre Google Ads-Anmeldeinformationen ein, und klicken Sie auf Anmelden. Wenn Sie Probleme bei der Anmeldung bei Google Ads haben:

  5. Geben Sie an, ob Sie alle vorhanden und neuen Kampagnen oder nur bestimmte Kampagnen und Anzeigengruppen aus Ihrem Google Ads-Konto importieren möchten. Klicken Sie dann auf Weiter.

    Wenn die Währungen, die Sie für Ihr Google Ads- und Ihr Microsoft Advertising-Konto festgelegt haben, nicht übereinstimmen, können Sie entweder die Währungsdaten an Microsoft Advertising anpassen oder darauf verzichten. Wenn Sie darauf verzichten, können Sie Ihre Gebote und Budgets mit den Importoptionen oder nach abgeschlossenem Import manuell anpassen.

  6. Führen Sie unter Importoptionen auswählen die folgenden Schritte aus:
    • Aktivieren Sie unter Was wird importiert die Option UET-Tags.
    • Wählen Sie die Remarketing-Liste oder die Zielgruppe aus, der Sie das UET-Tag zuordnen möchten.
    • Wählen Sie die gewünschten Optionen für Zu importieren, Gebote und Budgets sowie Weitere Optionen.
    • Sie können Elemente löschen, die aus Ihrem Google Ads-Konto entfernt wurden. Klicken Sie dazu auf Zu importieren, und wählen Sie Elemente löschen, die aus Ihrem Google Ads-Konto gelöscht wurden. Google Ads-Elemente, die entfernt wurden, werden mit den jeweiligen Unterelementen gelöscht. Wenn Sie beispielsweise eine Google Ads-Kampagne entfernt haben, werden ihre Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords bei diesem Import ebenfalls gelöscht. Anzeigenerweiterungen, die in Google Ads entfernt wurden, werden bei diesem Import in Microsoft Advertising nicht gelöscht.
  7. Optional: Klicken Sie unter Importe planen auf Wann, und legen Sie dann den gewünschten Zeitplan fest: Einmal, Täglich, Wöchentlich oder Monatlich.
  8. Klicken Sie auf Importieren, oder klicken Sie zum Festlegen eines Zeitplans auf Zeitplan.
Hinweise
  • Zuordnungen auf Kampagnenebene werden nur für Suchnetzwerk-Kampagnen importiert.
  • Wenn für eine bestimmte Kampagne bereits Zuordnungen auf Ebene der Anzeigengruppe in Microsoft Advertising vorhanden sind, werden die Zuordnungen auf Kampagnenebene nicht aus Google Ads importiert.
Gebote und Budgetsexpando image
Wichtig

Bitte beachten Sie, dass die Import-Option Gebote und Gebotsstrategien aktualisieren jetzt in die beiden Optionen Gebote aktualisieren und Gebotsstrategien aktualisieren unterteilt wurde. Trotz dieser Änderung bleiben Ihre ursprünglichen Gebotseinstellungen unverändert. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit im Bereich Gebote und Budgets der Import-Optionen überprüfen und anpassen.

Sowohl Microsoft Advertising als auch Google Ads bieten Ihnen die Möglichkeit, die Kampagnenkosten auf täglicher Basis zu begrenzen.

Microsoft Advertising stellt andere Mindestanforderungen an Gebote und Budgets als Google Ads. Damit Sie alle Ihre Daten schnell importieren können, werden Gebote und Budgets, die zu niedrig sind, so erhöht, dass sie unsere Mindestwerte erfüllen. Diese Mindestwerte werden in der folgenden Tabelle genannt. Beachten Sie bitte, dass Sie während der Einrichtung des Imports diese Erhöhungen deaktivieren können, dann werden jedoch Kampagnen, die diese Mindestanforderungen nicht erfüllen, nicht importiert.

Mindestgebote und minimale Budgets

Währung Suchkampagne

Mindestgebot

Shopping Campaign

Mindestgebot

Suchkampagnen und Shopping Campaigns

Mindestbudget

Argentinischer Peso (ARS) 0,05 0,05 0,05
Australischer Dollar (AUD) 0,01 0,01 0,05
Thailändischer Baht (THB) 0,14 0,14 2,00
Brasilianischer Real (BRL) 0,01 0,01 0,10
Kanadischer Dollar (CAD) 0,05 0,01 0,05
Chilenischer Peso (CLP) 5,10 5,10 5,10
Kolumbianischer Peso (COP) 18,05 18,05 18,05
Dänische Krone (DKK) 0,06 0,06 0,06
Euro (EUR) 0,05 0,01 (nur Frankreich, Deutschland, Spanien, Schweiz, Österreich, Belgien, Niederlande, Italien und Schweden) 0,05
Hongkong-Dollar (HKD) 1,00 1,00 1,00
Indische Rupie (INR) 0,50 0,01 0,82
Malaysischer Ringgit (MYR) 0,01 0,01 0,15
Mexikanischer Peso (MXN) 0,14 0,14 0,14
Neuer taiwanesischer Dollar (TWD) 0,01 0,01 100,00
Neuseeländischer Dollar (NZD) 0,01 0,01 0,05
Norwegische Krone (NOK) 0,06 0,06 0,06
Peruanischer Nuevo Sol (PEN) 0,03 0,03 0,03
Philippinischer Peso (PHP) 0,20 0,20 2,00
Indonesische Rupiah (IDR) 35,00 35,00 480,00
Singapur-Dollar (SGD) 0,01 0,01 0,11
Schwedische Krone (SEK) 0,07 0,07 0,07
Schweizer Franken (CHF) 0,05 0,05 0,05
Pfund Sterling (GBP) 0,05 0,01 0,05
US-Dollar (USD) 0,05 0,01 0,05

Währungskonflikt

Wenn die Währungen, die Sie für Ihr Google Ads- und Ihr Microsoft Advertising-Konto festgelegt haben, nicht übereinstimmen, können Sie entweder die Währungsdaten an Microsoft Advertising anpassen oder darauf verzichten. Wenn Sie darauf verzichten, können Sie Ihre Gebote und Budgets mit den Importoptionen oder nach abgeschlossenem Import manuell anpassen. Wenn Sie nach der Einrichtung eines Kontos die Währung ändern möchten, müssen Sie ein neues Konto einrichten. Wenn Sie Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen und Einstellungen im alten Konto besitzen, möchten Sie diese vielleicht aus dem alten Konto exportieren und in das neue Konto importieren.

Gebotsstrategienexpando image
Wichtig

Bitte beachten Sie, dass die Import-Option Gebote und Gebotsstrategien aktualisieren jetzt in die beiden Optionen Gebote aktualisieren und Gebotsstrategien aktualisieren unterteilt wurde. Für alle neuen und geplanten Importe ist die Option Gebotsstrategien aktualisieren standardmäßig aktiviert. Wenn Sie dies nicht nutzen möchten, deaktivieren Sie in Ihren Importoptionen Gebotsstrategien aktualisieren unter Gebote und Budgets.

Einige Gebotsstrategien werden in Microsoft Advertising nicht unterstützt. Bei nicht unterstützten Gebotsstrategien wird die Gebotsstrategie Ihrer Kampagne auf „Erweiterte CPC-Anpassung“ eingestellt, und Gebote werden auf einen von uns empfohlenen Betrag eingestellt. Sie können diese Gebote nach dem Import in Microsoft Advertising aktualisieren.

Dynamische Suchanzeigenexpando image
Wichtig

Diese Funktion steht zurzeit in Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada und den USA zur Verfügung.

Mit dynamischen Suchanzeigen können Sie auf optimierte und automatisierte Weise sicherstellen, dass Kunden Ihre Produkte oder Dienstleistungen im Microsoft Search Network finden.

Kampagnen im gemischten Modus

Gemischte Kampagnen aus Google Ads enthalten sowohl dynamische Suchanzeigen als auch andere Anzeigentypen (wie zum Beispiel erweiterte Textanzeigen). Da gemischte Kampagnen derzeit in Microsoft Advertising nicht unterstützt werden, müssen wir auswählen, welche Anzeigen abgerufen und dann in Microsoft Advertising importiert werden sollen. Anhand der folgenden Tabelle können Sie feststellen, ob Ihre Anzeigen aus gemischten Kampagnen importiert werden oder nicht.

Ihr Markt Import nur von dynamischen Suchanzeigen Import nur von anderen Anzeigentypen Import von dynamischen Suchanzeigen und anderen Anzeigentypen
Dynamische Suchanzeigen werden unterstützt grünes Häkchen rotes X rotes X
Dynamische Suchanzeigen werden nicht unterstützt rotes X grünes Häkchen rotes X

Wenn Sie sich jedoch in einem Markt befinden, in dem dynamische Suchanzeigen unterstützt werden, aber nur die anderen Anzeigentypen aus gemischten Kampagnen importiert werden sollen, aktivieren Sie in den Import-Optionen das Kontrollkästchen Gemischte Such- und DSA-Kampagnen als Suchkampagnen importieren.

Hinweise
  • Beachten Sie bitte, dass Kampagnentypen nach dem Import aus Google Ads nicht geändert werden können. Wenn Sie den Kampagnentyp ändern möchten, müssen Sie die Kampagne in Microsoft Advertising löschen und als gewünschten Kampagnentyp erneut importieren.
  • Sie können zwei separate Microsoft Advertising-Konten erstellen und dann Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen in ein Konto und Kampagnen mit anderen Anzeigentypen (erweiterte Textanzeigen oder Standardtextanzeigen) in das andere Konto importieren.
  • Wenn Sie dynamische Suchanzeigen mit Anzeige-URLs importieren, deren Pfade länger als 15 Zeichen sind, werden die Pfade weggelassen Der Rest der Anzeige einschließlich der URLs, die die Längenbeschränkung nicht überschreiten, bleibt unverändert.
Targeting nach Spracheexpando image

Sprachen für Kampagnen und Anzeigengruppen

Targeting nach mehreren Sprachen ermöglicht es Ihnen, verschiedene Anzeigengruppen in derselben Kampagne zu nutzen, die Anzeigen auf Websites in unterschiedlichen Sprachen anzeigen. Während eines Imports sind die Kampagnensprachen auf die Zielsprachen von Google Ads festgelegt, die wir unterstützen, und die Sprachen für Anzeigengruppen sind automatisch auf Kampagneneinstellungen verwenden festgelegt.

Microsoft Advertising unterstützt die folgenden Anzeigensprachen:

Dänisch Italienisch
Niederländisch Norwegisch
Englisch Portugiesisch
Finnisch Spanisch
Französisch Schwedisch
Deutsch Traditionelles Chinesisch

Wenn Sie bei einem erneuten Import die Zielsprachen nicht aktualisieren möchten, können Sie einfach die Option Sprachen für Kampagne und Anzeigengruppe in den Importoptionen deaktivieren. Beachten Sie bitte Folgendes: Wenn Sie Zielsprachen aus Google Ads importieren, Ihre Kampagnen in Microsoft Advertising jedoch keine Sprache enthalten, werden dennoch alle unterstützten Zielsprachen importiert, unabhängig davon, ob Sie die Option zur Aktualisierung von Zielsprachen aktiviert haben. Wenn wir keine der adressierten Sprachen unterstützen, die Sie aus Google Ads importiert haben, wird Ihre Kampagne nicht importiert. Stattdessen wird sie mit einer Fehlermeldung gekennzeichnet: „Nicht unterstützte Zielsprachen“.

Zielgruppen-Targeting nach Standortexpando image

Beim Import Ihrer Google Ads-Kampagnen werden Ihre Standortziele automatisch denselben Standortzielen in Microsoft Advertising zugeordnet. Es kann jedoch vorkommen, dass bestimmte Standortziele (beispielsweise kleinere Städte) aus Google Ads bei uns nicht unterstützt werden. In diesem Fall werden die Ziele automatisch erweitert, damit sie gemäß geografischen Daten von Google Ads einem Ort in der Nähe zugewiesen werden können (beispielsweise einem Bundesland, einer Region oder einem Kanton). Wenn die fokussierten und die erweiterten Standortziele in Microsoft Advertising beide nicht unterstützt werden, werden keine der beiden Standortziele importiert.

Beispiel: Das Standortziel Ihrer Google Ads-Kampagne ist die nicht unterstützte Stadt A in Bundesland/Region/Kanton B. In diesem Fall wird es automatisch dem unterstützten übergeordneten Standort (Bundesland/Region/Kanton B) zugeordnet. Wenn sowohl Stadt A als auch Bundesland/Region/Kanton B in Microsoft Advertising nicht unterstützt werden, wird keines dieser Standortziele importiert.

Erweiterung von Standortzielen deaktivieren

  1. Klicken Sie am oberen Rand der Seite auf Kampagnen importieren.
  2. Wählen Sie Aus Google Ads importieren.
  3. Klicken Sie auf Bei Google anmelden.
  4. Wählen Sie die zu importierende Google Ads-Kampagne aus, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  5. Wählen Sie unter Importoptionen auswählen die Option Nicht unterstützte Standortziele nicht erweitern.

Wenn Sie diese Option auswählen, werden nicht unterstützte Standortziele nicht importiert. Ihre Kampagnen werden jedoch weltweit ausgeführt, allerdings ohne das Standort-Targeting.

Pausieren von Kampagnen, die nur nicht unterstützte Standortziele enthalten, direkt nach dem Import

  1. Klicken Sie am oberen Rand der Seite auf Kampagnen importieren.
  2. Wählen Sie Aus Google Ads importieren.
  3. Klicken Sie auf Bei Google anmelden.
  4. Wählen Sie die zu importierende Google Ads-Kampagne aus, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  5. Wählen Sie unter Importoptionen auswählen die Option Kampagnen pausieren, wenn alle importierten Standortziele nicht unterstützt werden.

Wenn Sie diese Option auswählen und eine Kampagne unterstützte und nicht unterstützte Standortziele enthält, wird die Kampagne nicht pausiert, und die unterstützten Standortziele werden berücksichtigt.

Überprüfen der importierten Standortziele

Sie können alle Ihre importierten Standortziele in der Importzusammenfassung überprüfen. Diese Zusammenfassung zeigt auch, welche nicht unterstützten Standortziele einem unterstützten übergeordneten Standort zugewiesen wurden. Wenn nach dem Import fehlerhafte Elemente vorhanden sind, können Sie diese Importfehler in eine Tabelle herunterladen. Jedes nicht unterstützte Standortziel, das einem übergeordneten Standortziel zugeordnet wurde, wird mit einer Warnung in der heruntergeladenen Tabelle angezeigt. Sie können dann das unterstützte Standortziel entweder behalten, aktualisieren oder vollständig löschen.
Listen mit negativen Keywordsexpando image

Sie können negative Keywords oder negative Keyword-Ausdrücke verwenden, damit Ihre Anzeige nicht bei Suchabfragen oder anderen Eingaben geschaltet wird, die zwar Ihre Keywords enthalten, jedoch irrelevant für die Inhalte Ihrer Angebotsseite sind. Mit einer gemeinsamen Liste mit negativen Keywords können Sie ganze Listen mit negativen Keywords auf mehrere Kampagnen anwenden und durch Bearbeiten einer einzigen Liste Änderungen für mehrere Kampagnen vornehmen. Wenn das Kontrollkästchen Liste mit negativen Keywords unter Importoptionen auswählen aktiviert ist, geschieht Folgendes:

  • Alle Listen mit negativen Keywords werden aus Google Ads importiert. Listen mit negativen Keywords, die in Microsoft Advertising dieselben Namen haben, werden aktualisiert.
  • Negative Keywords aus Microsoft Advertising und Google Ads werden zusammengeführt.
  • Microsoft Advertising-Zuordnungen werden durch aktuelle Google Ads-Zuordnungen überschrieben.
Shopping Campaignsexpando image

Shopping Campaigns und Produktanzeigen sind nur in den Vereinigten Staaten, im Vereinigten Königreich, in Australien, Frankreich, Deutschland, Indien und Kanada (nur Englisch und ohne Quebec) verfügbar. Bevor Sie Ihre Google-Shopping Campaigns in Microsoft Advertising Shopping Campaigns importieren, müssen Sie einen Microsoft Merchant Center-Shop erstellen. Anschließend müssen Sie beim Importieren Ihren Shop mit den eingehenden Shopping Campaigns verknüpfen.

Wenn Sie einen vorhandenen Google-Katalog verwenden werden, stellen Sie sicher, dass der Katalog im Feld für das Verkaufsland gültige Daten enthält. Microsoft Advertising unterstützt für dieses Feld die folgenden Länder/Regionen

  • Vereinigte Staaten
  • Vereinigtes Königreich
  • Australien
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Indien
  • Kanada (nur Englisch und ohne Quebec)
Hinweis

Beachten Sie, dass intelligente Shopping Campaigns derzeit nicht aus Google Ads importiert werden.

URL-Nachverfolgung – Parameter utm_sourceexpando image

Wenn Sie in der Google Ads-Kampagne den Parameter „utm_source“ verwenden, entspricht der Wert des Parameters wahrscheinlich „Google“, „GoogleAds“ oder einer ähnlichen Variante wie zum Beispiel „googleshopping“ oder „GoogleAdsIndia“. Diese Werte werden durch „bing“ ersetzt.

Zum Beispiel wird http://www.example.com/?utm_source=google als http://www.example.com/?utm_source=bingimportiert.

Dadurch wird verhindert, dass Ihre importierten Kampagnen falsche Quellinformationen melden.

Elemente, die nicht importiert, jedoch mit Microsoft Advertising neu erstellt werden können

  • App-Erweiterungen auf Kontoebene
  • App-Erweiterungen auf Anzeigengruppenebene
  • Automatisierte Regeln
  • IP-Ausschlüsse
  • Der Import von Remarketing-Listen und Zuordnungen ist noch nicht allgemein verfügbar. Wenn Sie diese Funktion noch nicht nutzen können, machen Sie sich darüber keine Sorgen. Die Funktion ist in Kürze verfügbar.
Hinweis

Sie können nun Folgendes aus Google Ads importieren:

  • 20.000 Kampagnen
  • 10 Millionen Anzeigengruppen
  • 20 Millionen Keywords
  • 20 Millionen Anzeigen
  • 5,5 Millionen kombinierte negative Keywords auf Ebene von Anzeigengruppe und Kampagne
  • 10 Millionen Produktpartitionen in Anzeigengruppen
  • 200.000 kombinierte Entitäten aller Typen
  • 3 Millionen Ziele

Detaillierte Liste der importierten und aktualisierten Elemente

Egal, ob Sie zum ersten Mal einen Import durchführen oder ob Sie eine vorhandene Kampagne erneut importieren – Sie müssen den Überblick über alle Elemente behalten, die entweder übertragen oder aktualisiert bzw. unverändert belassen werden. Die folgende Liste bietet Ihnen zu diesem Zweck eine praktische Übersicht. Sie zeigt, welche Elemente beim erstmaligen Import übertragen werden und welche Elemente bei einem wiederholten Importvorgang in Microsoft Advertising aktualisiert werden.

Hinweis

Beachten Sie bitte, dass die Liste unten nicht alle importierten Elemente enthält. Microsoft Advertising importiert alle Daten, die zum Verwalten Ihrer Kampagnen erforderlich sind, und möchte für Sie das beste Benutzererlebnis bereitstellen.

Hauptelemente, die für Suchkampagnen importiert und aktualisiert werden:

Kampagnenexpando image
Elemente Importiert aus Google Ads Beim erneuten Import aktualisiert
Kampagnenname: Bei Kampagnennamen in Microsoft Advertising wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Wenn Sie Kampagnen namens „Kaffeeverkauf“ und „kaffeeverkauf“ aus Google Ads importieren oder erneut importieren, werden Sie in einer Fehlermeldung auf den doppelten Kampagnennamen hingewiesen. Wenn Sie jedoch eine Kampagne namens „Kaffeeverkauf“ unter einem Konto importieren, das bereits eine Kampagne namens „kaffeeverkauf“ enthält, werden die Kampagnen als identisch betrachtet und entsprechend aktualisiert. grünes Häkchen grünes Häkchen
Kampagnenbezeichnungen grünes Häkchen grünes Häkchen
Budgetbetrag, grünes Häkchen grünes Häkchen
Budgettyp grünes Häkchen grünes Häkchen
Gebotsstrategie: „Manuelle CPC-Anpassung“, „Erweiterte CPC-Anpassung“, „Klicks maximieren“ und „Ziel-CPA“ werden importiert. „Ziel-ROAS“ ist in Microsoft Advertising nicht verfügbar, daher werden Kampagnen mit dieser oder anderen Gebotsstrategien beim Importieren auf „Erweiterte CPC-Anpassung“ festgelegt. grünes Häkchen grünes Häkchen
Startdatum/Enddatum: Beachten Sie, dass Google Ads das Start- und Enddatum auf Kampagnenebene unterstützt. Dagegen werden das Startdatum und das Enddatum in Microsoft Advertising nur auf Anzeigengruppenebene unterstützt. Das bedeutet, dass die importierten Werte für das Start- und Enddatum die vorhandenen Werte in Ihren Anzeigengruppen außer Kraft setzen. Wenn Sie eine Kampagne importieren, deren Enddatum bereits in der Vergangenheit liegt, wird der Status der Kampagne auf Pausiert eingestellt. Derzeit ist diese Funktion nicht allgemein verfügbar. Machen Sie sich darüber jedoch keine Sorgen. Die Funktion steht in Kürze zur Verfügung. grünes Häkchen grünes Häkchen
Status grünes Häkchen grünes Häkchen
Vorlage für die Nachverfolgung grünes Häkchen grünes Häkchen
Benutzerdefinierte Parameter grünes Häkchen grünes Häkchen
Zeitzone: Wenn Sie eine Kampagne zum ersten Mal importieren, wird die Zeitzone auf Kontoebene verwendet. Danach ändert sich die Zeitzone nicht mehr. grünes Häkchen
Kampagnentyp grünes Häkchen grünes Häkchen
Vertriebsland/-region grünes Häkchen grünes Häkchen
Hinweise
  • Aktualisierungen von Anzeigengruppen und Kampagnen werden aus vorherigen Importen abgerufen, damit sie denen entsprechen, die derzeit in Google Ads vorhanden sind. Wenn diese Elemente von einem Online-Import in Microsoft Advertising nach dem 21. März 2016 erstellt wurden, werden ihre Aktualisierungen abgerufen. Anzeigengruppen und Kampagnen, die vor diesem Datum importiert wurden, werden nicht aktualisiert. Stattdessen werden neue oder doppelte Elemente erstellt.
  • Für Anzeigengruppen und Kampagnen, die bei einem Import mit dem Microsoft Advertising Editor 11.25 oder einer neueren Version erstellt wurden, werden Aktualisierungen abgerufen. Elemente, die lokal heruntergeladen oder mit einer älteren Microsoft Advertising Editor-Version importiert wurden, werden nicht aktualisiert. Stattdessen werden neue oder doppelte Elemente erstellt.
  • Wenn ein Google Ads-Kampagnenname einem vorhandenen Microsoft Advertising-Kampagnennamen entspricht, werden sie während des Imports zusammengeführt.
Anzeigengruppenexpando image
Elemente Importiert aus Google Ads Beim erneuten Import aktualisiert
Name der Anzeigengruppe: Bei Anzeigennamen in Microsoft Advertising wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Wenn Sie Anzeigengruppen namens „Kaffeeverkauf“ und „kaffeeverkauf“ aus Google Ads importieren oder erneut importieren, werden Sie in einer Fehlermeldung auf den doppelten Anzeigengruppennamen hingewiesen. Wenn Sie jedoch eine Kampagne namens „Kaffeeverkauf“ unter einer Kampagne importieren, die bereits eine Anzeigengruppe namens „kaffeeverkauf“ enthält, werden sie als identisch betrachtet und entsprechend aktualisiert. grünes Häkchen grünes Häkchen
Bezeichnungen für Anzeigengruppen grünes Häkchen grünes Häkchen
Status grünes Häkchen grünes Häkchen
Startdatum/Enddatum: Beachten Sie, dass Google Ads das Start- und Enddatum auf Kampagnenebene unterstützt. Dagegen werden das Startdatum und das Enddatum in Microsoft Advertising nur auf Anzeigengruppenebene unterstützt. Das bedeutet, dass die importierten Werte für das Start- und Enddatum die vorhandenen Werte in Ihren Anzeigengruppen außer Kraft setzen. Wenn Sie eine Kampagne importieren, deren Enddatum bereits in der Vergangenheit liegt, wird der Status der Kampagne auf Pausiert eingestellt. Derzeit ist diese Funktion nicht allgemein verfügbar. Machen Sie sich darüber jedoch keine Sorgen. Die Funktion steht in Kürze zur Verfügung. grünes Häkchen grünes Häkchen
Mittel (Anzeigenverteilung): Mit der Anzeigenverteilung können Sie angeben, wo Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Wenn eine Anzeigengruppe aus Google Ads importiert wird, erfolgt ihre Zuordnung wie folgt:
  • Wenn es sich um das Netzwerk Such- und Displaynetzwerk handelt, wird sie auf Suche festgelegt.
  • Wenn es sich um das Netzwerk Displaynetzwerk handelt, wird sie nicht importiert.
  • Wenn es sich um das Google-Suchnetzwerk handelt, wird sie auf Suche festgelegt.
grünes Häkchen grünes Häkchen
Gebotsstrategie: Die Anzeigengruppen verwenden die Gebotsstrategie der Kampagne. Wenn die Anzeigengruppe explizit auf „Manuelle CPC-Anpassung“ festgelegt ist, wird sie mit „Manuelle CPC-Anpassung“ importiert. grünes Häkchen grünes Häkchen
Preismodell grünes Häkchen grünes Häkchen
Anzeigenrotation: Vereinfacht aus Google Ads-Kampagne:
  • „Für Klicks optimieren“ und „Für Abschlüsse optimieren“ werden „Für Klicks optimiert“ zugeordnet.
  • „Gleichmäßig drehen“ und „Unendlich drehen“ werden „Gleichmäßig drehen“ zugeordnet.
  • Start- und Enddatum werden nicht importiert.
grünes Häkchen
Gebot grünes Häkchen
Sprache: Vereinfacht aus Google Ads-Kampagne: Wenn mehrere Sprachen vorhanden sind, wählen wir die Sprache mit dem größten Marktanteil. grünes Häkchen grünes Häkchen
Native Gebotsanpassung grünes Häkchen
Vorlage für die Nachverfolgung grünes Häkchen grünes Häkchen
Benutzerdefinierte Parameter grünes Häkchen grünes Häkchen
Hinweise
  • Aktualisierungen von Anzeigengruppen und Kampagnen werden aus vorherigen Importen abgerufen, damit sie denen entsprechen, die derzeit in Google Ads vorhanden sind. Wenn diese Elemente von einem Online-Import in Microsoft Advertising nach dem 21. März 2016 erstellt wurden, werden ihre Aktualisierungen abgerufen. Anzeigengruppen und Kampagnen, die vor diesem Datum importiert wurden, werden nicht aktualisiert. Stattdessen werden neue oder doppelte Elemente erstellt.
  • Für Anzeigengruppen und Kampagnen, die bei einem Import mit dem Microsoft Advertising Editor 11.25 oder einer neueren Version erstellt wurden, werden Aktualisierungen abgerufen. Elemente, die lokal heruntergeladen oder mit einer älteren Microsoft Advertising Editor-Version importiert wurden, werden nicht aktualisiert. Anzeigengruppen und Kampagnen, die mit einer älteren Version importiert wurden, werden nicht aktualisiert. Stattdessen werden neue oder doppelte Elemente erstellt.
  • Wenn ein Google Ads-Kampagnenname einem vorhandenen Microsoft Advertising-Kampagnennamen entspricht, werden sie während des Imports zusammengeführt.
Keywordsexpando image
Elemente Importiert aus Google Ads Beim erneuten Import aktualisiert
Keyword-Text grünes Häkchen grünes Häkchen
Match-Option: Wenn Sie eine Kampagne zum ersten Mal importieren, wird die Match-Option importiert. Danach wird die Match-Option nicht mehr aktualisiert. grünes Häkchen
Gebot grünes Häkchen grünes Häkchen
Gebotsstrategie: Keywords verwenden die Gebotsstrategie der Anzeigengruppe. Wenn das Keyword explizit auf „Manuelle CPC-Anpassung“ festgelegt ist, wird es mit „Manuelle CPC-Anpassung“ importiert. grünes Häkchen grünes Häkchen
Status grünes Häkchen grünes Häkchen
Param1 grünes Häkchen
Param2 grünes Häkchen
Param3 grünes Häkchen
Endgültige URL grünes Häkchen grünes Häkchen
Endgültige mobile URL grünes Häkchen
Vorlage für die Nachverfolgung grünes Häkchen grünes Häkchen
Benutzerdefinierte Parameter grünes Häkchen grünes Häkchen
Standardtextanzeigenexpando image
Hinweis

Microsoft Advertising unterstützt den Import von Standardtextanzeigen aus Google Ads nicht mehr. Wenn Sie jedoch Standardtextanzeigen vor dem 3. August 2017 importiert haben und sie erneut importieren möchten, importieren wir die Statusänderungen (pausieren/wieder aktivieren) aus Google Ads.

Erweiterte Textanzeigenexpando image
Elemente Importiert aus Google Ads Beim erneuten Import aktualisiert
Titel-Teil 1: In Microsoft Advertising und in Google Ads sind 30 Zeichen zulässig. In Google Ads wird dies Überschrift 1 genannt. grünes Häkchen grünes Häkchen
Titel-Teil 2: In Microsoft Advertising und in Google Ads sind 30 Zeichen zulässig. In Google Ads wird dies Überschrift 2 genannt. grünes Häkchen grünes Häkchen
Titel-Teil 3: In Microsoft Advertising und in Google Ads sind 30 Zeichen zulässig. In Google Ads wird dies Überschrift 3 genannt. grünes Häkchen grünes Häkchen
Beschreibung: In Microsoft Advertising und Google Ads sind 90 Zeichen zulässig. grünes Häkchen grünes Häkchen
Beschreibung 2: In Microsoft Advertising und Google Ads sind 90 Zeichen zulässig. grünes Häkchen grünes Häkchen
Pfad 1: Microsoft Advertising und Google Ads unterstützen 15 Zeichen. grünes Häkchen grünes Häkchen
Pfad 2: Microsoft Advertising und Google Ads unterstützen 15 Zeichen. grünes Häkchen grünes Häkchen
Benutzerdefinierte URL-Parameter grünes Häkchen grünes Häkchen
Vorlage für die Nachverfolgung grünes Häkchen grünes Häkchen
Endgültige URL: In Microsoft Advertising gilt ein Höchstwert von 35 Zeichen für den Host in der URL. Ein Beispiel: Wenn die URL „http://www.edu.bing.co.uk/pages/one“ lautet, dann lautet der Host „www.edu.bing.co.uk“ und darf nicht länger sein als 35 Zeichen. Google Adsunterstützt für den Host in der URL mehr als 35 Zeichen. grünes Häkchen grünes Häkchen
Anzeigenbezeichnungen grünes Häkchen grünes Häkchen
Hinweis

Wenn erweiterte Textanzeigen in Ihrem Import fehlen, wählen Sie in den Importoptionen unter Feeds die Option Anzeigenanpassungsfeeds aus. Wiederholen Sie dann den Import.

Produktanzeigenexpando image
Elemente Importiert aus Google Ads Beim erneuten Import aktualisiert
Status grünes Häkchen
Aktion grünes Häkchen
Anzeigenbezeichnungen grünes Häkchen grünes Häkchen
Responsive Suchanzeigenexpando image
Wichtig

*Derzeit ist diese Funktion nicht allgemein verfügbar. Wenn Sie diese Funktion noch nicht nutzen können, machen Sie sich darüber keine Sorgen. Die Funktion ist in Kürze verfügbar.

Elemente Importiert von Google Ads Beim erneuten Import aktualisiert
Endgültige URL: In Microsoft Advertising gilt ein Limit von maximal 35 Zeichen für den Host in der URL. Wenn die URL beispielsweise http://www.edu.bing.co.uk/pages/one lautet, ist der Host www.edu.bing.co.uk, der maximal 35 Zeichen aufweisen kann. Google Ads erlaubt mehr als 35 Zeichen für den Host in der URL. grünes Häkchen grünes Häkchen
Überschriften grünes Häkchen grünes Häkchen
Pfad: Microsoft Advertising und Google Ads erlauben 15 Zeichen. grünes Häkchen grünes Häkchen
Beschreibungen grünes Häkchen grünes Häkchen
Mobile URL grünes Häkchen grünes Häkchen
Vorlage für die Nachverfolgung grünes Häkchen grünes Häkchen
Suffix der endgültigen URL grünes Häkchen grünes Häkchen
Benutzerdefinierte Parameter grünes Häkchen grünes Häkchen
Hinweis

Beachten Sie, dass pro Anzeigengruppe maximal drei responsive Suchanzeigen aktiviert sein können. Wenn Probleme beim Import von reaktionsfähigen Suchanzeigen aus Google Ads auftreten:

  • Pausieren oder löschen Sie alte responsive Suchanzeigen manuell, um Platz für andere aktivierte responsive Suchanzeigen zu schaffen.
  • Aktivieren Sie die Option Elemente, die aus Ihrem Google Ads-Konto entfernt wurden, löschen in den Importoptionen.
Erfahren Sie mehr über responsive Suchanzeigen.
Bezeichnungenexpando image
Elemente Importiert aus Google Ads Beim erneuten Import aktualisiert
Name der Bezeichnung grünes Häkchen grünes Häkchen
Farbe der Bezeichnung grünes Häkchen grünes Häkchen
Beschreibung der Bezeichnung grünes Häkchen grünes Häkchen

Die Auswahl der entsprechenden Optionen für den Import kann sich darauf auswirken, welche Elemente erstmalig in Microsoft Advertising importiert werden, nach einem vorherigen Import aktualisiert werden oder unverändert bleiben. Im Folgenden sehen Sie verschiedene Importziele und die Optionen, die Sie auswählen müssen, um diese Ziele zu erreichen.

Was ist Ihr Importziel? Welche Optionen für den Import müssen Sie auswählen?
Neue Bezeichnungen importieren und vorhandene Bezeichnungen aktualisieren. Aktivieren Sie Bezeichnungen unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente und Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Neue Bezeichnungen importieren und vorhandene Bezeichnungen ignorieren, das heißt nicht aktualisieren. Aktivieren Sie Bezeichnungen unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente. Deaktivieren Sie Bezeichnungen unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Neue Bezeichnungen ignorieren und Aktualisierungen an vorhandenen Bezeichnungen importieren. Aktivieren Sie Bezeichnungen unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen. Deaktivieren Sie Bezeichnungen unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente.
Neue Bezeichnungen und Aktualisierungen an vorhandenen Bezeichnungen ignorieren. Deaktivieren Sie Bezeichnungen unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente und Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Hinweis

Wenn Sie Bezeichnungen in Google Ads entfernt haben und dann Bezeichnungen unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen auswählen, werden diese Bezeichnungen beim Import gelöscht.

Für Suchkampagnen importierte Anzeigenerweiterungen:

Anruferweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Telefonnummer
  • Länder-/Regionscode
  • Ist nur Anruf
  • Ist Anrufnachverfolgung aktiviert
  • Gebührenfreie Nachverfolgungsnummer erforderlich
  • Gerätepräferenz
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan
Texte mit Zusatzinformationen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Text
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan
Standorterweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Firmenname
  • Hausanschrift
  • Straße2
  • Stadt
  • Kantonscode
  • Postleitzahl
  • Länder-/Regionscode
  • Telefonnummer
  • Breitengrad
  • Längengrad
  • Kartensymbol:
    Wird beim Import auf eine leere Zeichenfolge festgelegt.
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan
Preiserweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Preisfeedtyp
  • Preiskennzeichner
  • Sprache
  • Währung
  • Artikelüberschriften: Maximal die ersten 8 werden importiert.
  • Artikelbeschreibungen: Maximal die ersten 8 werden importiert.
  • Artikelpreise: Maximal die ersten 8 werden importiert.
  • Endgültige URLs des Artikels: Maximal die ersten 8 werden importiert.
  • Endgültige mobile URLs des Artikels: Maximal die ersten 8 werden importiert.
  • Benutzerdefinierte Parameter
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan
Sitelinks-Erweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Anzeigetext
  • Description1
  • Description2
  • Gerätepräferenz
  • Endgültige URL
  • Endgültige mobile URL
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter: Maximal die ersten 3 werden importiert.
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan
Snippet-Erweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Header
  • Werte
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan
Texte mit Zusatzinformationen auf Anzeigengruppenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe
  • Text
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan
Sitelinks-Erweiterungen auf Anzeigengruppenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe
  • Anzeigetext
  • Description1
  • Description2
  • Gerätepräferenz
  • Endgültige URL
  • Endgültige mobile URL
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan
Snippet-Erweiterungen auf Anzeigengruppenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe
  • Header
  • Werte
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Zeitplan

Die Auswahl der entsprechenden Optionen für den Import kann sich darauf auswirken, welche Elemente erstmalig in Microsoft Advertising importiert werden, nach einem vorherigen Import aktualisiert werden oder unverändert bleiben. Im Folgenden sehen Sie verschiedene Importziele und die Optionen, die Sie auswählen müssen, um diese Ziele zu erreichen.

Was ist Ihr Importziel? Welche Optionen für den Import müssen Sie auswählen?
Neue Anzeigenerweiterungen importieren und vorhandene Anzeigenerweiterungen aktualisieren. Aktivieren Sie Anzeigenerweiterungen unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente und Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Neue Anzeigenerweiterungen importieren und vorhandene Anzeigenerweiterungen ignorieren, das heißt nicht aktualisieren. Aktivieren Sie Anzeigenerweiterungen unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente. Deaktivieren Sie Anzeigenerweiterungen unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Neue Anzeigenerweiterungen ignorieren und Aktualisierungen an vorhandenen Anzeigenerweiterungen importieren. Aktivieren Sie Anzeigenerweiterungen unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen. Deaktivieren Sie Anzeigenerweiterungen unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente.
Neue Anzeigenerweiterungen und Aktualisierungen an vorhandenen Anzeigenerweiterungen ignorieren. Deaktivieren Sie Anzeigenerweiterungen unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente und Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Hinweise
  • Wenn Sie Anzeigenerweiterungen in Google Ads entfernt haben und dann Anzeigenerweiterungen unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen auswählen, werden diese Anzeigenerweiterungen beim Import gelöscht.
  • Während eines Imports kann die Zuordnung zwischen einer Anzeigenerweiterung und einer Kampagne oder Anzeigengruppe nicht aufgehoben werden. Sie können sie jedoch durch eine andere Anzeigenerweiterung in Google Ads ersetzen und dann erneut in Microsoft Advertising importieren.

Für Kampagnen importiertes Zielgruppen-Targeting und Ausschlüsse:

Anzeigenplanung für Kampagnenexpando image
  • Von Stunde
  • Von Minuten
  • Bis Stunde
  • Bis Minuten
  • Gebotsanpassung:
    Entsprechender Bereich: –90 % bis + 900 %
Negative Keywords für Kampagnen und Anzeigengruppenexpando image
  • Match-Option:
    Weite Übereinstimmung wird als Ausdrucksübereinstimmung importiert.
  • Keyword-Text
Websiteausschlüsse für Kampagnen und Anzeigengruppenexpando image
  • Ausschlüsse bei der Kampagnenplatzierung:
    Zum Importieren von Ausschlüssen der Kampagnenplatzierung aus Google Ads wählen Sie Websiteausschlüsse in den erweiterten Importoptionen aus.
Standortziele für Kampagneexpando image
  • Standort:
    Wenn der Google Ads-Standort nicht zugeordnet werden kann, wird der übergeordnete Standort verwendet, und beim Import wird eine Warnung eingeblendet. Ist kein übergeordneter Standort vorhanden, wird beim Import eine Fehlermeldung eingeblendet.
  • Gebotsanpassung
Geräteziele für Kampagneexpando image
Mobiltelefon und Tablet
  • Gebotsanpassung:
    Google Ads unterstützt –100 % bis +900 %. Microsoft Advertising unterstützt –100 % bis +900 %; bei –100 % erfolgt eine Deaktivierung.
Negative Standortziele für Kampagneexpando image
  • Standort
    Wenn der Google Ads-Standort nicht zugeordnet werden kann, wird beim Import eine Fehlermeldung eingeblendet.

Die Auswahl der entsprechenden Optionen für den Import kann sich darauf auswirken, welche Elemente erstmalig in Microsoft Advertising importiert werden, nach einem vorherigen Import aktualisiert werden oder unverändert bleiben. Im Folgenden sehen Sie verschiedene Importziele und die Optionen, die Sie auswählen müssen, um diese Ziele zu erreichen.

Was ist Ihr Importziel? Welche Optionen für den Import müssen Sie auswählen?
Neue Ziele für Kampagnen und Anzeigengruppen importieren und vorhandene Ziele aktualisieren. Aktivieren Sie Zielgruppen-Targeting unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente und Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Neue Ziele für Kampagnen und Anzeigengruppen importieren und vorhandene Ziele ignorieren, das heißt nicht aktualisieren. Aktivieren Sie Zielgruppen-Targeting unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente. Deaktivieren Sie Zielgruppen-Targeting unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Neue Ziele für Kampagnen und Anzeigengruppen ignorieren und Aktualisierungen an vorhandenen Zielen importieren. Aktivieren Sie Zielgruppen-Targeting unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen. Deaktivieren Sie Zielgruppen-Targeting unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente.
Neue Ziele für Kampagnen und Anzeigengruppen sowie Aktualisierungen an vorhandenen Zielen ignorieren. Deaktivieren Sie Zielgruppen-Targeting unter Noch nicht in Microsoft Advertising importierte Elemente und Aktualisierungen an vorhandenen Elementen.
Hinweis

Wenn Sie Ziele in Google Ads entfernt haben und dann Zielgruppen-Targeting unter Aktualisierungen an vorhandenen Elementen auswählen, werden diese Ziele beim Import gelöscht.

Hauptentitäten, die für Microsoft Shopping Campaigns importiert werden

Produktpartitionen der Anzeigengruppenexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe
  • Status
  • Ist ausgeschlossen
  • ID des übergeordneten Knotens
  • Produktzustand
  • Produktwert
  • Gebot
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter
Kampagnenkriterium des Produktbereichsexpando image
  • Kampagnenname
  • Produktzustand 1
  • Produktwert 1
  • Produktzustand 2
  • Produktwert 2
  • Produktzustand 3
  • Produktwert 3
  • Produktzustand 4
  • Produktwert 4
  • Produktzustand 5
  • Produktwert 5
  • Produktzustand 6
  • Produktwert 6
  • Produktzustand 7
  • Produktwert 7

See more videos...