So verfolgen Sie benutzerdefinierte Ereignisse mit UET nach

So verfolgen Sie benutzerdefinierte Ereignisse mit UET nach

Erfahren Sie, wie Sie benutzerdefinierte Ereignisse erstellen, mit denen Sie mehrere Abschlusstypen auf einer einzelnen Webseite nachverfolgen können.

Mit Microsoft Advertising können Sie auf Ihrer Website benutzerdefinierte Ereignisse als Abschlüsse nachverfolgen, z. B. wenn Benutzer einen Newsletter abonnieren oder ein Dokument herunterladen. Weitere Informationen finden Sie unter Gründe für das Nachverfolgen von benutzerdefinierten Ereignissen.

Anforderungen

Bevor Sie mit dem Einrichten von benutzerdefinierten Ereignissen beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie über Folgendes verfügen:

So legen Sie benutzerdefinierte Ereignisse fest

Schritt 1: Hinzufügen des Verfolgungscodes für das UET-Tag zur Websiteexpando image
  1. Klicken Sie im linken Bereich von Microsoft Advertising auf Abschlussverfolgung > UET-Tags.
  2. Suchen Sie nach dem Tag, das Sie verwenden möchten, und klicken Sie dann in der Spalte Aktion auf Tag anzeigen.
  3. Klicken Sie auf Kopieren.
  4. Fügen Sie das Tag an einer der folgenden Stellen in den Code Ihrer Website ein:
    <head>Your page title 
     

    // Option 1: Insert your UET tag here, between the "head" tags.


    </head>

    <body> 

    // Option 2: Insert your UET tag here, right after beginning of the "body" tag.


       ...
    <button>Download now</button>
       ...
    </body>
Schritt 2: Erstellen eines Abschlussziels oder einer Remarketing-Listeexpando image
  • Erstellen eines Abschlussziels für ein benutzerdefiniertes Ereignis:
    1. Klicken Sie im linken Bereich von Microsoft Advertising auf Abschlussverfolgung > Abschlussziele.
    2. Klicken Sie auf Abschlussziel erstellen.
    3. Legen Sie einen Namen für das Abschlussziel fest, wählen Sie Ereignis als Typ aus, und klicken Sie dann auf Weiter.
    4. Wählen Sie die Parameter aus, die beim Protokollieren von benutzerdefinierten Ereignissen gemeldet werden sollen, indem Sie jedem Ereignis, das Sie verwenden möchten, eine Textzeichenfolge oder einen numerischen Wert zuweisen. Die möglichen Parameter lauten:
      • Kategorie: Die Kategorie des Ereignisses, das Sie nachverfolgen möchten. Angenommen, Sie möchten verfolgen, wie oft ein Dokument von einer Seite Ihrer Website heruntergeladen wird. Für diese Beispiel lautet die Kategorie dann „downloads“.
      • Aktion: Der Typ von Benutzerinteraktion, den Sie nachverfolgen möchten. Ein Beispiel: „downloadbuttonclick“.
      • Bezeichnung: Der Name des Elements, das die Aktion verursacht hat. Ein Beispiel: „document05“.
      • Wert: Ein diesem Ereignis zugeordneter numerischer Wert. In unserem Beispiel beträgt die Anzahl der Seiten im Dokument: „4“.
        Der Ereigniswert kann ein beliebiger Wert zwischen 0 und 9.999.999 mit 3 Dezimalstellen sein.

      Hinweis

      Sie werden den Verfolgungscode Ihres UET-Tags so anpassen, dass er den hier definierten Werten entspricht (dies wird in Schritt 3 erläutert). Dadurch kann Microsoft Advertising diese Werte mit den benutzerdefinierten Ereignissen abgleichen, die über UET protokolliert werden, um Abschlüsse zu zählen.

    5. Wählen Sie für dieses benutzerdefinierte Ereignisziel Werte für Umsatzwert, Anzahl und Abschlussfenster aus.
    6. Wählen Sie für UET-Tag das UET-Tag aus, das Sie Ihrer Website in Schritt 1 hinzugefügt haben.
    7. Klicken Sie auf Speichern.

    Hinweis

    Jede erkannte Aktion, die Ihrem Abschlussziel entspricht, zählt als ein Abschluss.

  • Erstellen einer Remarketing-Liste für ein benutzerdefiniertes Ereignis:
    1. Klicken Sie im linken Bereich von Microsoft Advertising auf Gemeinsame Bibliothek > Zielgruppen.
    2. Klicken Sie auf Remarketing-Liste erstellen.
    3. Wählen Sie unter Wer soll der Zielgruppe hinzugefügt werden die Option Benutzerdefinierte Ereignisse.
    4. Wählen Sie die Parameter aus, die beim Protokollieren von benutzerdefinierten Ereignissen gemeldet werden sollen, indem Sie jedem Ereignis, das Sie verwenden möchten, eine Textzeichenfolge oder einen numerischen Wert zuweisen. Die möglichen Parameter lauten:
      • Kategorie: Die Kategorie des Ereignisses, das Sie nachverfolgen möchten. Angenommen, Sie möchten verfolgen, wie oft ein Dokument von einer Seite Ihrer Website heruntergeladen wird. Für diese Beispiel lautet die Kategorie dann „downloads“.
      • Aktion: Der Typ von Benutzerinteraktion, den Sie nachverfolgen möchten. Ein Beispiel: „downloadbuttonclick“.
      • Bezeichnung: Der Name des Elements, das die Aktion verursacht hat. Ein Beispiel: „document05“.
      • Wert: Ein diesem Ereignis zugeordneter numerischer Wert. In unserem Beispiel beträgt die Anzahl der Seiten im Dokument: „4“.
        Der Ereigniswert kann ein beliebiger Wert zwischen 0 und 9.999.999 mit 3 Dezimalstellen sein.

      Wichtig

      Sie werden den Verfolgungscode Ihres UET-Tags so anpassen, dass er den hier definierten Werten entspricht (dies wird in Schritt 3 erläutert). Dadurch kann Microsoft Advertising diese Werte mit den benutzerdefinierten Ereignissen abgleichen, die über UET protokolliert werden, um Abschlüsse zu zählen.

    5. Geben Sie unter Mitgliedschaftsdauer an, für welchen Zeitraum in der Vergangenheit Microsoft Advertising nach Aktionen suchen soll, die der Definition Ihrer Remarketing-Liste entsprechen, um der Liste Personen hinzuzufügen.
    6. Wählen Sie unter Tagname das UET-Tag aus, das Sie Ihrer Website in Schritt 1 hinzugefügt haben.
    7. Klicken Sie auf Speichern.
    8. Zuordnen von Zielgruppen zu Anzeigengruppen oder KampagnenZuordnen dieser Remarketing-Liste zu einer Anzeigengruppe
Schritt 3: Ändern des Verfolgungscodes für das UET-Tag in Ihrer Websiteexpando image
Nehmen wir ausgehend vom Beispiel in Schritt 2 an, dass Sie auf Ihrer Webseite ein benutzerdefiniertes Ereignis verfolgen möchten, das sich darauf bezieht, wann Besucher auf die Schaltfläche „Jetzt herunterladen“ klicken (dies ist ein Ereignis des Typs Aktion, wie oben erläutert).
  1. Dazu fügen Sie unter dem UET-Tag, das Sie dem Code Ihrer Webseite in Schritt 1 hinzugefügt haben, den folgenden JavaScript-Code für ein benutzerdefiniertes Ereignis hinzu:
    <head>Your page title 
    </head>

    <body>

     // Let's say this is where you pasted the UET tag in Step 1.


    <script>Your UET tag is here.</script>

     // Here is where to paste the following JavaScript:

    <script>
       window.uetq = window.uetq || [];
       window.uetq.push ('event', 'Replace_with_Event_Action', {'event_category': 'Replace_with_Event_Category', 'event_label': 'Replace_with_Event_Label', 'event_value': 'Replace_with_Event_Value'});
    </script>



       ...
    <button>Download now</button>

       ...
    </body>
  2. Geben Sie diesem Codeausschnitt einen Funktionsnamen. Sie können einen beliebigen Funktionsnamen verwenden, der noch nicht auf Ihrer Website verwendet wurde. In diesem Beispiel verwenden wir den Namen „GetCustomEvent()“:
    <head>Your page title 
    </head>

    <body>
    <script>Your UET tag is here.</script>

    <script>

       function GetCustomEvent() {

       window.uetq = window.uetq || [];
       window.uetq.push ('event', 'Replace_with_Event_Action', {'event_category': 'Replace_with_Event_Category', 'event_label': 'Replace_with_Event_Label', 'event_value': 'Replace_with_Event_Value'});

       }

    </script>

       ...
    <button>Download now</button>

       ...
    </body>
  3. Nun müssen Sie den Code Ihrer Webseite so anpassen, dass diese Funktion aufgerufen wird, wenn die jeweilige Aktion ausgeführt wird. Das benutzerdefinierte Ereignis in unserem Beispiel ist ein Klick auf die Schaltfläche „Jetzt herunterladen“. Deshalb muss im Code der Schaltfläche ein entsprechender Aufruf eingefügt werden:
    <head>Your page title 
    </head>

    <body>
    <script>Your UET tag is here.</script>

    </script>

    <script>
       function GetCustomEvent() {
       window.uetq = window.uetq || [];
       window.uetq.push ('event', 'Replace_with_Event_Action', {'event_category': 'Replace_with_Event_Category', 'event_label': 'Replace_with_Event_Label', 'event_value': 'Replace_with_Event_Value'});
       }
    </script>

       ...
    <button <nolocalize><c_data><font color="ff0027" size="2">OnClick="GetCustomEvent()"</font></c_data></nolocalize>>Download now</button>

       ...
    </body>
  4. Der JavaScript-Code für das benutzerdefinierte Ereignis enthält vier verschiedene Parameter. 'event', 'event_category', 'event_label' und 'event_value'. Diese entsprechen den Parametern, die Sie für Ihr Abschlussziel für ein benutzerdefiniertes Ereignis in Schritt 2 definieren konnten. Im hinzugefügten JavaScript-Code sind den Parametern Platzhalterwerte zugewiesen:
    <head>Your page title 
    </head>

    <body>
    <script>Your UET tag is here.</script>

    </script>

    <script>
       function GetCustomEvent() {
       window.uetq = window.uetq || [];
       window.uetq.push ('event', 'Durch_Ereignisaktion_ersetzen', {'event_category': 'Durch_Ereigniskategorie_ersetzen', 'event_label': 'Durch_Ereignisbezeichnung_ersetzen', 'event_value': 'Durch_Ereigniswert_ersetzen'});
       }
    </script>

       ...
    <button OnClick="GetCustomEvent()>Download now</button>

       ...
    </body>
  5. Der hinzugefügte JavaScript-Code muss einen Wert an Microsoft Advertising zurückgeben, wenn das benutzerdefinierte Ereignis auftritt. Dieser Wert muss Ihrer Eingabe in Schritt 2 entsprechen. In unserem Beispiel werden Klicks auf eine Schaltfläche verfolgt, das heißt Ereignisse des Typs Aktion, wie in Schritt 2 gezeigt. (Sie werden im JavaScript-Code durch 'event' dargestellt.) Deshalb muss der Platzhalterwert des Parameters 'event' geändert werden (die anderen drei Parameter können entfernt werden):
    <head>Your page title 
    </head>

    <body>
    <script>Your UET tag is here.</script>

    <script>
       function GetCustomEvent() {
       window.uetq = window.uetq || [];
       window.uetq.push ('event', 'downloadbuttonclick', {});
       }
    </script>

       ...
    <button OnClick="GetCustomEvent()>Download now</button>

       ...
    </body>
  6. Speichern Sie den bearbeiteten Website-Code, und stellen Sie ihn bereit.
Tipps zur Verwendung von benutzerdefinierten Ereignissenexpando image
  • „uetq“ ist ein JavaScript-Objekt, das vom UET-Verfolgungscode beim Laden der Seite instanziiert wird.
  • Der Code innerhalb des <script></script>-Tags sollte instanziiert werden, wenn die Benutzeraktion (z. B. das Klicken auf eine Schaltfläche) abgeschlossen ist. Er kann direkt mit einem OnClick-Ereignis verbunden oder in eine JavaScript-Funktion eingebettet werden, die mit dem OnClick-Ereignis verbunden ist.
  • Der Befehl 'event' ist stets erforderlich, auch wenn keine Ereignisaktion gemeldet wird. Ist dies der Fall, können Sie die Ereignisaktion wie folgt festlegen:
    • Leer. Beispiel:
      <script>
         window.uetq = window.uetq || []; 
         window.uetq.push('event', '', {'event_category': 'Replace_with_Event_Category', 'event_label': 'Replace_with_Event_Label', 'event_value': 'Replace_with_Event_Value'});  
      </script>
    • Mit einer der folgenden Aktionen können Sie die Ereignisaktion zukünftig erkennen:
      add_payment_info, add_to_cart, add_to_wishlist, begin_checkout, checkout_progress, exception, generate_lead, login, page_view, purchase, refund, remove_from_cart, screen_view, search, select_content, set_checkout_option, share, sign_up, timing_complete, view_item, view_item_list, view_promotion, view_search_results
      Beispiel:
      <script>
         window.uetq = window.uetq || []; 
         window.uetq.push('event', 'add_payment_info', {'event_category': 'Replace_with_Event_Category', 'event_label': 'Replace_with_Event_Label', 'event_value': 'Replace_with_Event_Value'});  
      </script>
  • Wenn Sie die Ereignisaktion nicht nachverfolgen, können Sie die anderen Parameter aus dem Code entfernen. Beispiel:
    <script>
       window.uetq = window.uetq || []; 
       window.uetq.push('event', 'Event action', {});  
    </script>
  • Für „Durch_Ereigniskategorie_ersetzen“, „Ereignisaktion“ und „Durch Ereignisbezeichnung_ersetzen“ kann eine beliebige Zeichenfolge verwendet werden.
  • Sie können den Ereigniswert ohne Anführungszeichen senden, wenn es sich um einen numerischen Wert handelt. Ein Beispiel: <button onclick="window.uetq = window.uetq || []; window.uetq.push({ 'event_category':'Video', 'event':'Play', 'event_label':'Product Demo', 'event_value':5 });">Play</button>. Der Ereigniswert 5 wird ohne Anführungszeichen übergeben.
  • Sie können auch variablen Umsatz mit den Berichten von benutzerdefinierten Ereignissen übergeben. Weitere Informationen finden Sie unter So wird variabler Umsatz mit UET gemeldet.
Hinweise
  • Überprüfen Sie, ob Ihre benutzerdefinierten Ereignisse funktionieren, indem Sie das UET-Tag-Hilfsprogramm verwenden.
  • Ein Beispiel eines Verfolgungscodes des UET-Tags für ein benutzerdefiniertes Ereignis, das im Hauptteil einer Webseite installiert ist, finden Sie auf dieser Webseite (nur auf Englisch). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Webseite, und klicken Sie dann abhängig von Ihrem Browser auf Quellcode anzeigen oder auf Seitenquelltext anzeigen. Auf dieser Seite sehen Sie auch einige Schaltflächen. Durch Klicken auf eine Schaltfläche wird ein benutzerdefiniertes Ereignis ausgelöst. Wenn Sie ein Überwachungstool eines Drittanbieters wie Fiddler verwenden, sehen Sie eine generierte HTTP-Anforderung für bat.bing.com zum Melden jedes benutzerdefinierten Ereignisses.
  • Während die Webseite geladen wird, wird das UET-Tag ausgelöst, was zu einigen HTTP-Anforderungen führt. Die wichtigste Anforderung ist „bat.bing“ (sie sieht wie folgt aus: „http://bat.bing.com/action/0?ti=...“). Mit dieser Anforderung wird Microsoft Advertising über die Besuche von Benutzern auf Ihrer Webseite informiert. Sie können Tools von Drittanbietern wie Fiddler verwenden, um alle Anforderungen zu überwachen, die Ihr Browser beim Laden Ihrer Webseite sendet.
  • Für benutzerdefinierte Ereignisse wird eine zusätzliche HTTP-Anforderung zum Melden desselben an Microsoft Advertising ausgelöst. Die Anforderung ist ähnlich wie die für bat.bing, sie hat jedoch andere Parameter zum Melden des benutzerdefinierten Ereignisses (im Gegensatz zu Seitenbesuchen).

See more videos...