Erste Schritte mit Microsoft-Shoppingkampagnen

Erste Schritte mit Microsoft-Shoppingkampagnen

Erfahren Sie mehr über die ersten Schritte mit Shopping-Kampagnen.

Hintergrund

Zum vollständigen Verständnis von Shopping Campaigns stellen Sie zunächst sicher, dass Sie mit Produktanzeigen und Microsoft Merchant Center-Katalogen vertraut sind. Produktanzeigen werden anhand der Produkte in Ihrem Katalog erstellt und enthalten benutzerdefinierte Bilder, Preise und Händlerinformationen.

Erste Schritte

Wenn Sie noch keine Microsoft Advertising-Produktanzeigen oder Google-Shoppingkampagnen verwendet haben, müssen Sie eine Shopping-Kampagne völlig neu erstellen. Es folgen Anweisungen für die ersten Schritte.

Wenn Sie jedoch bereits Produktanzeigen verwendet haben, entweder in Microsoft Advertising oder in Google Ads, stehen Ihnen für die ersten Schritte mit Microsoft-Shoppingkampagnen zwei weitere Optionen zur Verfügung:

Importieren Ihrer Shoppingkampagne aus Google Adsexpando image

Importieren Sie Ihre Google Ads-Shoppingkampagnen genauso wie eine Standardsuchkampagne. Weitere Informationen zum Importvorgang.

Wichtig

Stellen Sie vor dem Import sicher, dass Ihre Feeddatei mit Microsoft-Shoppingkampagnen kompatibel ist. Nicht alle Google-Feedattribute werden von Microsoft Advertising unterstützt. Hier ist eine Liste mit Unterschieden.

Erstellen einer neuen Microsoft Shopping Campaign zur gleichzeitigen Ausführung mit Ihrer vorhandenen Produktanzeigenkampagneexpando image

Wenn Sie bereits Produktanzeigen in Microsoft Advertising eingerichtet haben, können Sie eine neue Microsoft Shopping Campaign erstellen, die Ihre vorhandene Katalogfeeddatei nutzt. Die neue Shopping-Kampagne ersetzt nicht Ihre vorhandenen Produktanzeigenkampagnen, sondern sie stellt eine neue Kampagne dar, die gemeinsam mit den anderen ausgeführt wird. Folgende Schritte sind auszuführen:

  1. Aktualisieren Sie bei Bedarf zunächst Ihren Katalogfeed:
    • Fügen Sie ggf. benutzerdefinierte Bezeichnungen hinzu. Weitere Informationen zu benutzerdefinierten Bezeichnungen finden Sie unter Wie ist der Katalogfeed organisiert? Wenn Sie Microsoft Advertising-Bezeichnungen und Microsoft Advertising-Gruppen für Ihre Produktanzeigenkampagnen verwenden, müssen Sie diese in Ihrer Shopping-Kampagne in benutzerdefinierte Bezeichnungen ändern.
    • Nutzen Sie ggf. die verbesserten Bing- und Produktkategorien. Hier ist die vollständige Liste der Kategorien.
  2. Folgen Sie als Nächstes den Schritten zum Erstellen einer Shopping-Kampagne. Da Sie bereits Produktanzeigen verwenden, haben Sie die ersten drei Schritte möglicherweise bereits ausgeführt und müssen nur den vierten Schritt abschließen.

    Achten Sie besonders auf die folgenden Einstellungen in Ihrer neuen Kampagne:

    • Kampagnenpriorität: Die Kampagnenpriorität wird verwendet, wenn dieselbe Produktanzeige aus mehreren Kampagnen angezeigt werden kann, z. B. aus Ihrer vorhandenen Produktanzeigenkampagne und Ihrer neuen Shopping-Kampagne. Die Anzeige aus der Kampagne mit der höchsten Priorität hat dann Vorrang vor denselben Anzeigen aus anderen Kampagnen, unabhängig von Geboten. In der Regel sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Shopping-Kampagne eine höhere Priorität als Ihre Produktanzeigenkampagnen besitzt.

      Die Kampagnenpriorität ist auch nützlich, wenn Sie Kampagnen für bestimmte Ereignisse wie Sonder- und Schlussverkäufe erstellen möchten, ohne die Gebote in den Kampagnen ändern zu müssen.

    • Shop-ID: Beim Einrichten Ihrer Shopping-Kampagne werden Sie dazu aufgefordert, Ihre Kampagne mit einem vorhandenen Shop zu verknüpfen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kampagne mit dem richtigen Shop verknüpfen, da Sie den Shop nicht mehr ändern können, nachdem Sie Ihre Kampagne gespeichert haben. Danach können Sie nur eine Verknüpfung zu einem neuen Shop herstellen, indem Sie die Kampagne löschen und ganz von vorne beginnen.
    • Produktfilter: Standardmäßig sind alle Produkte in Ihrem Microsoft Merchant Center-Shop in der Kampagne enthalten. Nutzen Sie Produktfilter, wenn Sie nur einen Teil Ihrer Produkte in die Kampagne einschließen möchten.
  3. Nachdem Ihre Shopping-Kampagne erstellt wurde, müssen Sie im letzten Schritt mindestens eine Produktgruppe erstellen.

See more videos...